Fröndenberger Traditionsbäckerei wird verkauft: Marlies Neuhaus setzt sich zur Ruhe

dzÜbernahme

Gerade erst hatte der Betrieb seinen 70. Geburtstag gefeiert. Jetzt hört Marlies Neuhaus auf. Doch das bedeutet nicht, dass Fröndenberg auf die beliebten Produkte verzichten muss.

Fröndenberg

, 20.12.2018, 14:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf dem Fröndenberger Wochenmarkt verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer: Jeder Kunde bekam einen Flyer, auf dem die für die meisten überraschende Nachricht zu lesen war: Der Bäckerei-Familienbetrieb Neuhaus, zuletzt geführt von Marlies Neuhaus, wird verkauft. Ab Januar startet der neue Besitzer.

Marlies Neuhaus bekam einen Blumenstrauß

Marlies Neuhaus bekam im Gegenzug einen Blumenstrauß - von wem, das dürfe sie gar nicht sagen... - und sie ist alles andere als traurig, ihr Handwerk an den Nagel zu hängen. „Jetzt fühlt sich alles richtig leicht an“, sagt sie. Ihre Position im Betrieb habe eine Menge Verantwortung mit sich gebracht. Sie musste Pläne machen, war für Mitarbeiter verantwortlich. „Man steht für alles gerade“.

Zunächst hatten die Eltern den Betrieb geführt, vor 31 Jahren übernahm sie ihn. So konnte die Bäckerei Neuhaus in diesem Jahr bereits das 70-jährige Bestehen feiern. Das sich eine kleine Familienbäckerei noch so lange halten kann und dass sie selbst noch Bäckerin ist, hätte Marlies Neuhaus vor 40 Jahren nicht gedacht.

Der Stand auf dem Wochenmarkt soll bleiben

Sowohl die Bäckerei als auch den Stand auf dem Wochenmarkt übernimmt Bäckermeister Jens Klein, der zuvor im Familienbetrieb Neuhaus angestellt war. „Da fällt es selbstverständlich leichter, den Betrieb aufzugeben“, sagt Neuhaus. Schließlich habe sie viel Geld in die Bäckerei investiert, das ja „nicht alles das Finanzamt“ erhalten solle. Ab Januar startet der neue Betrieb, das gesamte Sortiment soll bleiben. Mit den Rezepten habe Jens Klein immerhin seit über zehn Jahren für Marlies Neuhaus gearbeitet. Im Konditorsegment soll das Angebot noch erweitert werden.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: Der neue Betrieb wird nicht mehr Neuhaus heißen, sondern unter dem Namen „Bäckerei und Konditorei Jens Klein“ weiter arbeiten. Ursprünglich sollte es beim alten Namen bleiben. „Aber das ist so, wenn man verkauft“, sagt Marlies Neuhaus an ihrem letzten Arbeitstag auf dem Fröndenberger Wochenmarkt gefasst. „Es ist mir jetzt auch egal. Ich freue mich auf sehr viel Freizeit - zum ersten Mal seit Jahren habe ich über die Feiertage Urlaub.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Erster Heimatpreis
Auszeichnung für Ehrenamt: Vier Fröndenberger Vereine erhalten den Heimatpreis
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Wahlräume im Seniorenheim: Das sagt die Stadt Fröndenberg zum Wunsch der Politik
Hellweger Anzeiger Straßen in Fröndenberg
Gefährliche Situationen mit Lkw: Straßenmarkierungen in Ardey sind abgefahren