Fröndenberger spricht im Deutschlandfunk über Greta Thunberg und Peter Handke

dzJahreswechsel

Die Stimme von Heiner Redeker wird über den Jahreswechsel bundesweit im Radio zu hören sein: Der Fröndenberger spricht im Deutschlandfunk unter anderem über Greta Thunberg und Peter Handke.

Fröndenberg, Köln

, 28.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Aufnahmen sind längst im Kasten, jetzt wartet Heiner Redeker selbst gespannt auf seine Stimme im Hörfunk: Der Deutschlandfunk strahlt vom 30. Dezember bis zum 4. Januar 2020 fünf Sendungen mit dem Fröndenberger aus.

Der Gemeindereferent des Pastoralverbundes Fröndenberg spricht in dieser Zeit die Morgenandachten für das bundesweite Programm des Rundfunksenders aus.

Redeker, eines der bekanntesten Gesichter der katholischen Kirche in der Ruhrstadt, durchlief für diesen Auftritt ein regelrechtes Casting.

»Man muss Vieles erklären und vorsichtig mit kirchlichen Termini sein.«
Gemeindereferent Heiner Redeker

Gemeldet hatte sich Redeker, der als Gemeindereferent auch in die seelsorgliche Arbeit in St. Marien eingebunden ist, auf einen Aufruf des Erzbistums Paderborn.

Mit zehn Mitbewerbern sprach Heiner Redeker vor, hatte zuvor eine Art „Pseudo-Morgenandacht“ eingereicht, wie er sagt, und sprach sie ein.

Körperhaltung ist bei Hörfunksprechern wie Erzählern wichtig

Natürlich sollten Stimme und Intonation grundsätzlich für den Hörfunk geeignet sein, aber es kam auch darauf an, „wie man theologische Themen transportiert“, erzählt Redeker.

Was Heiner Redeker bei dieser Premiere für ihn sehr entgegenkam: Der Religionspädagoge ist auch ausgebildeter biblischer Geschichtenerzähler. Wie der Sprecher im Hörfunk muss auch der Erzähler seine Körperhaltung stark kontrollieren, aufrecht sitzen, sich öffnen.

Jetzt lesen
Fröndenberger spricht im Deutschlandfunk über Greta Thunberg und Peter Handke

Das Funkhaus des Deutschlandfunks in Köln. Im dortigen Tonstudio hat der Fröndenberger Gemeindereferent Heiner Redeker seine Morgenandachten bereits Mitte Dezember aufnehmen lassen. © picture alliance / Oliver Berg/d

Info

Start in den Tag mit religiöser Besinnung

  • Die Morgenandachten von Gemeindereferent Heiner Redeker werden vom 30. Dezember bis zum 4. Januar, außer am Neujahrstag, im Deutschlandfunk gesendet.
  • Die Andachten sind ein Angebot, den Tag mit einer kurzen religiösen Besinnung zu beginnen: Tröstliches, Anregendes, Ermutigendes – im Namen Gottes.
  • Am frühen Morgen, zwischen 6.35 und 6.40 Uhr, sprechen die Autorinnen und Autoren über die kleinen und großen Dinge des Lebens – individuell, authentisch und mit der Bereitschaft, Glauben und Alltag zu verbinden.
  • Dies geschieht im wöchentlichen Wechsel mit der evangelischen Kirche.
  • Alle, die nicht so früh aufstehen möchten, können die Andachten auch jederzeit im Podcast der Mediathek unter www.deutschlandfunk.de anhören.

Mit seiner vorgestellten Morgenandacht, in der er die biblische Geschichte über den nackt vor seinem Volk tanzenden König David verarbeitete, fand Heiner Redeker großen Anklang und darf daher praktisch das Erzbistum Paderborn beim DLF vertreten.

Der Tanz Davids ist eine Geschichte, die Redeker sehr mag, weil sich der König einerseits lächerlich zu machen scheint, aber in Wirklichkeit vor lauter Dank an Gott so ergriffen ist, dass er sich fast vergisst.

Fürs Radio muss er sich den biblischen Themen nun anders nähern als regelmäßigen Kirchgängern in seiner Heimatgemeinde. „Der größte Teil der Hörer ist nicht kirchlich angebunden“, habe er beim DLF erfahren, verrät Redeker.

„Man muss Vieles erklären und vorsichtig mit kirchlichen Termini sein“, hat Redeker beim Deutschlandfunk erfahren.

Bei der Aufnahme Mitte Dezember im Tonstudio des DLF-Funkhaus in Köln gab es daher Tipps von den Radiomachern, die ihm sehr halfen. Denn wenn sie vielleicht auch nicht besonders religiös sind – die Hörerschaft des DLF, der kaum Musikbeiträge hat, ist sehr anspruchsvoll.

Fröndenberger spricht im Deutschlandfunk über Greta Thunberg und Peter Handke

Beim Text seiner Andachten musste sich Heiner Redeker auf eine zwar anspruchsvolle, aber nicht unbedingt kirchlich gebundene Hörerschaft einstellen. © privat

Da nach dem Kirchenkalender die Weihnachtszeit gerade erst begonnen hat, wird auch Christi Geburt in Heiner Redekers Andachten eine Rolle spielen. Er verknüpft die Bibelinhalte aber mit anderen, aktuellen und sehr politischen Themen.

Themen: Greta Thunberg und Schriftsteller Peter Handke

Zu viel will der langjährige Fröndenberger Gemeindereferent noch nicht verraten. So viel sagt er aber schon: Mit der Klimaaktivistin Greta Thunberg wird er sich ebenso befassen wie mit dem umstrittenen Literatur-Nobelpreisträger Peter Handke. Auch Thomas Mann wird er mit biblischen Geschichten verweben sowie einen Besuch seiner Firmlinge im Iserlohner Jugendknast.

Seine Morgenandachten sendet der Deutschlandfunk übrigens zu einer eher unchristlichen Zeit: von 6.35 Uhr bis 6.40 Uhr. Heiner Redeker hat sich aber in Köln schon erkundigt. Dank digitaler Übertragungstechniken muss niemand ohne Not so früh aufstehen.

„Man kann die Andachten auch ganz gemütlich zum Frühstück streamen“, weiß Heiner Redeker. Ob es darin vielleicht Greta Thunberg Noah gleichtut und mit ihrer eigenen Arche die Welt rettet?

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Förderverein Freibad Dellwig
Freibad Dellwig drängt auf vorzeitige Vertragsverlängerung mit der Stadt
Meistgelesen