Fröndenberger sorgen für Frühstück, Gespräche und Musik beim Evangelischen Kirchentag

dzKirche

Stark vertreten ist Fröndenberg beim Evangelischen Kirchentag in Dortmund: Während eine Gruppe aus Ardey am Gesangsprogramm mitwirkt, helfen Jugendliche aus Frömern bei der Betreuung der Gäste.

Frömern, Ardey

, 18.06.2019, 16:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Evangelische Kirchentag ist in diesem Jahr mit dem Auto in 20 Minuten von Fröndenberg erreichbar – naheliegend, dass sich Protestanten aus Frömern und Ardey bei dem Großereignis einbringen.

Seit Januar Proben mit 300 Mitwirkenden im Projektchor

Für den Gospelchor Ardey beginnt der erste Tag des Kirchentages bereits um 10 Uhr. Die Ardeyer sind Teil des Projektchors „Der Chor ist der Star“ und haben am Mittwochabend ihren ersten Auftritt. Einen halben Tag lang wird man sich aber gemeinsam noch vorbereiten, immerhin hat der Projektchor rund 300 Mitwirkende aus unterschiedlichen Kirchenchören.

»Das wird sehr stimmungsvoll, mit dem Abendsegen und einem Lichtermeer.«
Peter Riesenberg, Leiter Gospelchor Ardey

Chorleiter Peter Riesenberg hatte den Aufruf zum Projektchor gelesen und den Gospelchor angemeldet. Seit Januar standen Proben an; dreimal kam man in Dortmund mit den anderen Sängerinnen und Sängern zusammen, um einen harmonischen Auftritt einzustudieren. Dagmar Huth, ebenfalls Sängerin im Ardeyer Chor, hat die Übungs-CD auf Autofahrten abgespielt und freut sich bereits auf drei große Auftritte in Dortmund. „Das sind sehr eingängige Lieder.“

Gospelchor Ardey hat seinen Auftritt direkt nach Anna Loos

Den wohl prominentesten Auftritt haben die rund 20 Gospelsänger aus Ardey am Mittwochabend: Nach dem Eröffnungsgottesdienst und dem Konzert von Schauspielerin und Sängerin Anna Loos, ehemals „Silly“, singt der Projektchor ab 21.30 Uhr beim Abend der Begegnung auf dem Hansaplatz. „Das wird sehr stimmungsvoll mit dem Abendsegen und einem Lichtermeer“, vermutet Peter Riesenberg. Zwei weitere Auftritte folgen am Samstag: In der Westfalenhalle singt der Projektchor ab 13.30 Uhr und am Abend gibt es ab 20 Uhr ein Gospelkonzert mit den Ardeyern in der altehrwürdigen St.-Josef-Kirche in der Münsterstraße.

»Wir wollen ins Gespräch kommen über offene Jugendarbeit.«
Sebastian Richter, Jugendreferent in Frömern

Die Evangelische Jugend Frömern tummelt sich derweil an allen Tagen an zwei weiteren Schauplätzen: Wieder einmal hat die Gruppe die Betreuung eines Quartiers für internationale Kirchentagsbesucher übernommen. In der Anne-Frank-Realschule sorgen die rund 60 jungen Leute aus Frömern unter anderen für das Frühstück der Gäste sowie die Nachtwache. „Wir aus Frömern sind schon seit Jahrzehnten bei den Kirchentagen dabei“, weiß Jugendreferent Sebastian Richter.

Sebastian Richter leitet das Projekt „Zentrum Jugend“ beim Kirchentag

Als Vorsitzender der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft Offene Türen NRW hatte Richter zudem die Projektleitung für das „Zentrum Jugend“ auf dem Kirchentag. Auf dem Fredenbaumplatz wird es einen Kiosk der AG geben, an dem die Frömerner kostenlos Kaffee austeilen. „Dort wollen wir ins Gespräch über die offene Jugendarbeit kommen“, kündigt Sebastian Richter an.

Tickets für die geschlossenen Veranstaltungen kann man noch vor Ort den K-I-T-S-Ständen auf dem Kirchentag erwerben. Hierzu gehören unter anderem die Auftritte des Gospelchors Ardey in der Westfalenhalle und in der St.-Josef-Kirche. Der Eintritt zu den öffentlichen Veranstaltungen wie dem Abend der Begegnung oder dem Kiosk beim Zentrum Jugend ist frei. Weitere Informationen zum Evangelischen Kirchentag auf www.kirchentag.de.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mögliches Tötungsdelikt

Messerattacke im Himmelmannpark in Fröndenberg: Mordkommission ermittelt

Hellweger Anzeiger Halloween in Dellwig

So gruselig wirds im Horror-Haus der Fischers - im Esszimmer wartet schaurige Überraschung

Hellweger Anzeiger Kuriose Crowdfunding-Aktionen

Dieser Fröndenberger sammelt Spenden, um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen

Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Wie Sandra Labisch (22) mit Aquarellgemälden und Lesezeichen auf der „Kreativ“ begeistert

Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Upcycling und selbst gemachter Honig: Wegen dieser Trends lohnt der Besuch auf der „Kreativ“

Meistgelesen