Löhnbad in Corona-Zeiten: Bisher kein Gedrängel im Wasser

dzFreibäder in Fröndenberg

Pünktlich zum Start der ersten Hitzewelle zieht das Fröndenberger Löhnbad Bilanz zu den ersten Wochen Corona-Badebetrieb.

Fröndenberg

, 24.06.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es stehen heiße Tage bevor. Viele Menschen denken trotz Coronavirus wohl spätestens jetzt über den ersten Freibadbesuch des Jahres nach. Dass dabei die Hygieneregeln eingehalten werden können, zeigt die Bilanz der ersten Wochen im Löhnbad.

Die Stadtwerke sind mit der aktuellen Freibadsaison nämlich trotz der Corona-Schutzmaßnahmen überaus zufrieden. Der Betreiber lobt seine Gäste: „Alle zeigen Verständnis, alle halten sich an unsere Vorgaben“, sagt Badleiter Dirk Jürgens. Beschwerden habe es noch keine gegeben, obwohl die Corona-Bedingungen im Freibad einiges verändern. Sowohl auf der Liegewiese als auch in den Duschen muss momentan ein Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Jetzt lesen

Ein möglicher Härtefall sei bislang noch nicht eingetroffen: Die nach dem Hygienekonzept reduzierte Besucherzahl von 750 Badegästen, die zeitgleich das Löhnbad besuchen dürfen, sei in diesem Sommer noch nicht erreicht worden. Das Saison-Hoch liege momentan bei knapp 600 Besuchern am Tag. Daher gebe es auch im Wasser so gut wie kein Gedrängel.

Zu den Corona-Maßnahmen zählt neben Besucherbegrenzung und Abstandsregeln auch das Hinterlassen von Namen und Kontaktdaten. Hierzu liegen am Eingang Zettel aus. Diese eingetragenen Daten werden nach vier Wochen vernichtet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehrssicherheit in Fröndenberg
Einmündung Priorsheide: Gefährliche Kurve soll entschärft werden
Hellweger Anzeiger Musik mit gutem Zweck
Statt Corona-Langeweile: Kammermusikkreis Dellwig ist für Gartenkonzerte buchbar