Fröndenberger Klimawald wird zum Blitzprojekt: Pläne auf den Weg gebracht

dzKlimaschutz

Ungewöhnlich schnell nahm die Planung für einen Klimawald in Fröndenberg Fahrt auf. Seit Donnerstag ist das Projekt beschlossen. Jetzt hat die Verwaltung erklärt, warum dieser Vorschlag der Politik so schnell umgesetzt werden konnte.

Fröndenberg

, 29.11.2019, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende Juli stellte die FWG den Antrag, dass die Verwaltung prüft, ob und wie auf Stadtgebiet ein Klimawald angelegt werden könne. Wenig später wurde der Antrag angenommen – und schon jetzt ist das Projekt einstimmig beschlossen.

Jetzt lesen

25 Flächen seien laut Stadtverwaltung mit entsprechenden Behörden begutachtet, die Rahmenbedingungen geklärt worden. Ein Grundstück in Ardey südlich der Goldbreite favorisiert die Verwaltung inzwischen – und zwar vor allem, weil es der Stadt anders als andere Flächen bereits gehört. So könne schon in der nächsten Pflanzperiode Ende des kommenden Jahres losgelegt werden.

Von der Politik gab‘s für das Tempo lobende Worte. Angesichts der Werdegänge anderer Anträge, wie etwa dem fünf Jahre alten Wunsch nach Wohnmobilstellplätzen, machte der Klimawald rasend schnell Fortschritte.

Martin Kramme klärte die Politik nun auf, warum das Projekt Klimawald mit einer derartigen Geschwindigkeit habe voranschreiten können und sorgte damit für Staunen und Schmunzeln bei den Ausschussmitgliedern. Lange vor dem Antrag der FWG und Hinweisen des Vereins Renergie Ruhr-Hellweg habe die Verwaltung aus eigenem Antrieb begonnenen, Flächen zur Neuaufforstung zu suchen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verbrechen in Fröndenberg
Nach Raub und Messerstecherei im Himmelmannpark: SPD beantragt bessere Beleuchtung
Hellweger Anzeiger Karl-Wildschütz-Straße
Nötigung von Anliegern, drohende Leerstände, falsche Schilder – FWG ätzt gegen Marktsperrung
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
Straßenausbau Hohenheide: Eine CDU-Forderung mit Fallstricken für Anlieger