Fröndenberger Jugend erhält künftig eine Stimme im Umweltausschuss

dzFridays for Future

Die Fridays-for-Future-Demonstrationen haben die Fröndenberger Lokalpolitik bewegt: Künftig soll das Fröndenberger Jugendnetzwerk eine Stimme im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt erhalten.

Fröndenberg

, 14.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Der Vorstoß aus der Lokalpolitik ist noch gar nicht alt, jetzt soll er schon bald umgesetzt werden: Das Fröndenberger Jugendnetzwerk wird mit einer beratenden Stimme einen Sitz im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt erhalten.

Reaktion auf die europaweiten Klimaschutz-Demonstrationen

Erst Mitte April hatte Kurt Potthoff, der Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses, vorgeschlagen, auf die europaweiten Demonstrationen von Schülern für den Klimaschutz zu reagieren und ihnen auch in Fröndenberg Gehör zu verschaffen. Der SPD-Politiker erhielt bei Gesprächen mit Vertretern der übrigen Fraktionen durchgängig ein positives Echo.

Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro

Man will die Anliegen der jüngeren Generation aus erster Hand erfahren und ihr daher einen dauerhaften Sitz im Fachausschuss einräumen. Das Gremium wird daher extra um einen Sitz erweitert. Kooperieren will man sehr eng mit Ramona Jakobs-Reichert vom Kinder- und Jugendbüro, wo die Fäden des Netzwerks „Jugendarbeit Fröndenberg/Ruhr“ zusammenlaufen. Mitglieder darin sind seit 2015 die Evangelische Jugend, der Treffpunkt Windmühle, die Pfadfinder, die Jugendfeuerwehr, die DLRG Wasserrettung Dellwig, die DLRG-Jugend Fröndenberg, das DRK sowie das Kinder- und Jugendbüro selbst.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Harry Wijnvoord und Matze Knop

Promis am Abschlag: Kinderlachen sammelt Spenden mit Golf-Aktion in Fröndenberg

Hellweger Anzeiger Königsproklamation in Hohenheide

Mit dem 148. Schuss fällt „Gerd“: Am Samstag feiern die Adler-Schützen den neuen König

Meistgelesen