Fröndenberger Innenstadt erstrahlt im Blumenglanz

dzBlumenkunsttage

Klasse Wetter für Blumenkunst: Farbenfrohe Frühlingsblumen verschönern ab jetzt wieder die Fröndenberger Innenstadt. Die kreativen Beete sind einen Besuch wert.

von Michael Arlt

Fröndenberg

, 02.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Bei dem tollen Wetter der vergangenen Tage lockten die Blumekunsttage die Fröndenberger nach draußen in ihre farbenfrohe Innenstadt, wo sie seit Christi-Himmelfahrt an 54 Stationen verschiedenste Installationen aus Frühlingsblumen bestaunen können.

Schon seit vier Jahren organisieren Bettina Sattelberger und ihre langjährige Freundin Brigitte Kern die Blumenkunsttage in Fröndenberg und das mit großer Motivation: "Die meisten Stationen hat Brigitte gemacht", erzählt Bettina Sattelberger, "Brigitte kennt keine Erschöpfung". Von einem Turm aus grün und blau lackierten Holzkästen bis zu einer Puppe namens Frau Müller, die mit einer farbenfrohen Blütenhaarpracht verziert ist, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Auch mehr Privatpersonen sind eingeladen, mitzumachen

Momentan nehmen überwiegend Boutiquen, Restaurants und Eisdielen aus der Innenstadt an den Blumenkunsttagen teil. Jedoch sind Privatpersonen auch herzlich dazu eingeladen mitzumachen. Jeder, der Lust an kreativer Arbeit hat, kann sich an diesem Projekt beteiligen. Bereits seit Anfang des Jahres wird jeder Schritt sorgfältig geplant: Flyer und Poster werden gedruckt, neue Teilnehmer werden informiert und alte entwerfen schon jetzt interessante Konzepte für ihre Installation.

Das Unwetter der vorherigen Tage kam einem Künstler aber in die Quere. Geplant war eine Installation des Werkes "Seemann und Beast" in der Ruhr, was der hohe Wasserstand aber nicht zuließ. Der Zusammenhalt unter den Teilnehmern ist sehr groß: "Für eine Installation benötigte ich ein Fahrrad und ohne mit der Wimper zu zucken brachte mir ein Teilnehmer sein altes Fahrrad dafür", berichtete Bettina Sattelberger.

Eine kleine Rose als Dankeschön für jeden Kunden

Auch Claudia Meier, Besitzerin einer Boutique, die seit einem Jahr in Fröndenberg lebt, ist begeistert von dieser Veranstaltung und sie wird auch im nächsten Jahr wieder teilnehmen. Vor ihrer Boutique steht eine Installation aus verschiedenen Schuhen, in die Frühlingsblumen eingepflanzt wurden. Jeder Kunde ihrer Boutique erhält während der gesamten zwei Wochen der Blumenkunsttage eine kleine Rose als Dankeschön zu jedem Einkauf.

Bei diesen schönen und tollen Installationen können Langfinger natürlich nicht widerstehen. An einer Stelle fehlen zwei Kakteen und an der anderen mehrere Rosen. Höhepunkt der Veranstaltung ist das Picknick in der Innenstadt am Samstag, 8. Juni, von 11 bis 16 Uhr zu dem natürlich jeder recht herzlich eingeladen ist. Noch bis zum Pfingstmontag haben alle Kunst- und Naturinteressierten Zeit, sich die Blumenkunsttage anzusehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gute Seele

Mit Keisa in die Demokratie: Junge Albanerin plant Workshops im Treffpunkt Windmühle

Hellweger Anzeiger Literatur und Geschichte

VHS-Programm: Fröndenberger Stadtarchivar widmet sich Theodor Fontane

Hellweger Anzeiger Diskussion im Stiftsgebäude

Wie geht es dem Klimapatienten Wald? Rahel-Varnhagen-Salon nimmt sich der Frage an

Meistgelesen