Fröndenberger Feuerwehr wird neu aufgestellt: Als erstes ist Stentrop dran

dzInvestition in Sicherheit

Rund 500.000 Euro lässt sich die Stadt die Planung zur Neustrukturierung der Feuerwehr dieses Jahr kosten. Die bestehenden Standorte werden gerade mit Abgas-Absauganlagen ausgestattet.

Fröndenberg

, 07.03.2019, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Brandschutzbedarfsplan für Fröndenberg ist fortgeschrieben und die Anzahl der Feuerwehrstandorte wird wie berichtet von zwölf auf fünf reduziert. 500.000 Euro sind bereits für dieses Jahr in den Haushalt eingestellt, um die Entwicklung der neuen Standorte voranzutreiben. „Zurzeit arbeiten wir daran, für den ersten neuen Standort in Stentrop alle baurechtlichen Voraussetzungen zu schaffen“, erklärt Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe.

Neue Feuerwehrstandorte sollen in West, Mitte und Ost entstehen. Die Standorte Frömern und Ostbüren bestehen fort. Über die 500.000 Euro hinaus wurden wurden Investitionen in Höhe von 10 Millionen Euro für die kommenden Jahre eingeplant.

Arbeits- und Unfallschutz sollen verbessert werden

Aktuell werden Abgas-Absauganlagen an den bestehenden Feuerwehrstandorten eingebaut beziehungsweise überarbeitet. Außerdem werden die Hallentore verbessert. Weitere Arbeiten an den Standorten sollen Arbeits- und Unfallschutz verbessern.

2018 wurden bereits 47.500 Euro für Ausrüstung investiert. Auch ein neuer Rüstwagen und Funkgeräte sollen angeschafft werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinder- und Jugendarbeit

Pfarrer aus Fröndenberg und Holzwickede schreiben Bittbrief an Politiker in Unna

Hellweger Anzeiger Erfahrungsbericht zum Welt-Alzheimertag

Per Notlüge durch den Alltag: Leben mit demenziell veränderten Menschen

Hellweger Anzeiger Glosse

Pornostar auf der Fliegenschisskirmes: Erwachsene vergessen im Netz ihre gute Kinderstube

Hellweger Anzeiger Schulfest der GSF

50 Jahre Gesamtschule Fröndenberg: Wie aus sechs Schülern sechs Lehrer an der GSF wurden

Meistgelesen