Fröndenberg soll Trinkwasserspender bekommen

dzNeue Trinkwasser-Richtlinie

Im Idealfall ließen sich Trinkwasserspender im Fröndenberger Zentrum mit der Umgestaltung der Plätze realisieren. Die kostenlosen Trinkwasserquellen sollen die Flut an Einwegflaschen eindämmen.

Fröndenberg

, 26.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei den Entwürfen, die Stadtplaner für die Plätze im Fröndenberger Zentrum erarbeitet haben, spielte auch das Thema Wasser eine Rolle. Dabei ging es allerdings eher um die Optik. Der CDU-Stadtverband regt nun an, bei der Umgestaltung der Plätze Leitungen für Trinkwasserspender zu berücksichtigen. Das Thema liege gerade im Trend.

Die Europäische Union plane, die Trinkwasser-Richtlinie zu reformieren. In diesem Zusammenhang soll es viel mehr öffentliche Wasserspender geben. Denn die kostenlosen Trinkwasserquellen würden dazu beitragen, die Flut von Einwegplastikflaschen einzudämmen.

Jetzt lesen

Im Rahmen der Umgestaltung des Marktplatzes und des Bruayplatzes könnten entsprechende Anschlüsse verlegt werden, um Trinkwasserspender dort anzuschließen, wenn die Bauarbeiten beendet sind.

Weitere Standorte können vorgeschlagen werden

Weitere Standorte für Trinkwasserbrunnen könnten aus Sicht der Christdemokraten Hindenburghain und der Bereich vor dem Kettenschmiedemuseum im Himmelmannpark sein.

Die Standorte seien allerdings nur Vorschläge, schreibt der Stadtverbandsvorsitzende Olaf Lauschner in seinem Antrag. Auch Bürgerinnen und Bürger könnten weitere Ideen in Spiel bringen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gesamtschule Fröndenberg
Traktor soll GSF und den neuen Schülerradweg in Fröndenberg sauber halten
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
Straßenbaubeiträge: Hauseigentümer verlangt Klarheit noch vor der Kommunalwahl
Hellweger Anzeiger Bauplanung Sportpark
Sportpark Ruhr: Belastungen im Boden und Hochwasserschutz sorgen für Mehrkosten
Meistgelesen