Bis der Sportpark Ruhr umgesetzt ist, müssen sich Fröndenberger noch gedulden. Vom Sport im Freien sollte das allerdings niemanden abhalten. Parks, Vereine und Lage der Stadt bieten zahlreiche Möglichkeiten, unter freiem Himmel aktiv zu werden.

Fröndenberg

, 14.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 3 min

Keine attraktiven Sportangebote? Dieses Argument zählt eigentlich nie, um zuhause auf der Couch zu bleiben. Denn Sportexperten wissen längst: Das beste Trainingsgerät ist ohnehin der eigene Körper. Mehr als sich selbst braucht eigentlich keiner, um das Herzkreislaufsystem fit, die Muskulatur aufrecht zu erhalten.

Und in Fröndenberg zählt das Argument erst recht nicht: Um das kaum überschaubare Angebot an Vereinen zu sortieren, zählt die Stadt auf ihrer Homepage rund 30 Sportarten auf, die zum Teil von mehreren Vereinen gleichzeitig angeboten werden.

Daneben bietet Fröndenberg mit seiner tollen Lage am Ruhrtalradweg, sowie an verschiedenen Wanderrouten, und den Parks jede Menge Möglichkeiten, auch abseits des Vereinssports in Bewegung zu kommen. Das sind unsere Tipps.

Tipp 1: Der Himmelmannpark

Eigentlich kennt ihn jeder und etwas wirklich Neues gibt es im Park gefühlt seit Jahren nicht. Deshalb sammelt die Stadt aktuell auch Ideen, wie die Grünanlage für die Internationale Gartenausstellung IGA 2027 auf Vordermann gebracht werden kann. Doch um sportlich aktiv zu werden, bietet der Park eigentlich schon eine ganze Menge.

Für Kinder und Jugendliche gibt es dort eine Skate-Anlage mit vielen Rampen, Geländern und Boxen – für waghalsige Tricks und Sprünge. Nicht unbedingt körperlich anstrengend, aber immerhin Bewegung an der frischen Luft für die ganze Familie ist Mini-Golf. Auch das ist im Himmelmannpark möglich.

Vier verschiedene Outdoor-Sportgeräte laden ein zu Cardiotraining und Muskelaufbau ein. Lediglich die Erklärungsschilder für Übungen müssten erneuert werden. Sodass auch der Laie eine Anleitung hat, wie er an den Geräten trainiert.

Auf der Wiese gibt es außerdem Fußballtore zum Bolzen sowie eine Tischtennisplatte. Und im Forum hängt ein Basketballkorb, mit dem die Basketball-Variante Streetball gespielt werden kann.

Tipp 2: Ruhrtalradweg

Es muss ja nicht immer gleich eine vollständige Radwanderung von der Quelle bis zur Mündung sein. Von Fröndenberg aus ist zum Beispiel eine schöne Tagestour durchs Ruhrgebiet bis Bochum möglich. Passiert werden Hengsteysee, Harkortsee und Kemnader See.

Es gibt unterwegs zahlreiche Möglichkeiten für Stopps. In Bochum-Dahlhausen befindet sich direkt am Ruhrtalradweg ein kleiner Bahnhof. Von dort aus gibt es Möglichkeiten, in etwa 1,5 Stunden mit verschiedenen Bahnen wieder zurück nach Fröndenberg zu fahren – wenn die Puste nicht mehr für den Heimweg reicht.

Um die Radmobilität in der Stadt zu fördern, bietet Fröndenberg auch den Verleih von Cityrädern und E-Bikes an, die für Zeiträume von vier Stunden bis zu einer Woche ausgeliehen werden können.

Tipp 3: Wandern in und um die Ruhrstadt

Der SGV Fröndenberg bietet Rundwanderwege ab dem Jägertal an. Die Wanderwege des SGV sind durchgehend markiert und sollen ohne Hilfsmittel gut zu gehen sein. Ab dem Wanderparkplatz Jägertal verlaufen sie zunächst durch das reizvolle Löhnbachtal zum Ortsteil Hohenheide. Sie können an jeder Stelle begonnen und in jede Richtung gewandert werden.

Egal, ob Kiebitzwiese, das Rammbachtal, die Ruhrauen, der Mauritiusweg oder Hügelgräber auf der Route liegen sollen – alle Informationen zu verschiedenen Routen finden Interessierte über die Homepage der Stadt Fröndenberg unter www.froendenberg.de.

Tipp 4: Raus in die Natur

Von Seilchenspringen über Sit Ups bis Yoga: Alles, was an Sport zuhause möglich ist, geht auch im Freien – und ist an der frische Luft gleich doppelt gesund. Warum mit der Sportmatte nicht einfach mal in den Hindenburghain gehen? Wenn nicht gerade Disc-Golfer unterwegs sind, findet man in dem kleinen Park mit Sicherheit ein schönes Plätzchen zum Training im Freien.

Tipp 5: Training im Wasser für Frühaufsteher

Während manche Kommunen gar keines mehr haben, gibt es im kleinen Fröndenberg gleich zwei tolle Freibäder, eines vereinsgetragen, eines von den Stadtwerken betrieben. Wenn im Mai die Saison im Freibad Dellwig und im Löhnbad startet, eignet sich Schwimmen gut als Sport, um schon am frühen Morgen in Gang zu kommen. Beide Freibäder bieten Frühschwimmern die Möglichkeit, sich schon vor der Arbeit sportlich zu betätigen.

Saisonstart und Öffnungszeiten können in beiden Freibädern vom Wetter abhängen. Aus diesem Grund sollten sich Badegäste immer aktuell auf den Internetseiten unter www.freibad-dellwig.de und www.stadtwerke-froendenberg.de informieren.

Sport und Corona

  • Aufgrund der durch den Corona-Virus gegebenen Gefahrenlage sperrt die Stadt Fröndenberg ab sofort sämtliche städtischen Sportanlagen. Hierunter fallen die Lehrschwimmbecken sowie die Sportplätze und –hallen.

Sportpark Ruhr

Die Planung lag zunächst auf Eis

  • Bauliche Hürden, Lärmschutzbedenken und Altlasten im Boden bremsten den Zeitplan der Stadt aus.
  • Unterm Strich steigen nun die Kosten doch das Projekt wird weiter verfolgt.
  • In einem ersten Schritt wird das Graf-Adolf-Stadion Grundlegend saniert. Es soll einen Kunstrasenplatz und eine Laufbahn mit Kunststoffbelag bekommen. Die Anlagen für verschiedene Leichtathletik-Disziplinen werden erneuert, genauso wie die Tribünen. Es soll zudem eine Fläche für Rollsport und eine Toranlage geben.
  • Im weiteren Verlauf des Ausbaus zum Sportpark Ruhr sollen das Gelände rund um das Stadion und auch der Hindenburghain mit einbezogen werden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensanierung
Sanierung der Landstraße soll drei Monate dauern - Vollsperrung nicht ausgeschlossen
Hellweger Anzeiger Schutzmaßnahme
Coronavirus: Altenheim mobilisiert nach Todesfällen 100 Helfer zum Schutzkittel-Nähen
Hellweger Anzeiger Praxen in Not
Coronavirus: Verunsicherte Patienten wissen nicht, ob sie noch zur Physiotherapie dürfen