Platz für 100 Häuschen zwischen Altendorf und Bentrop

dzBauen in Fröndenberg

Nachverdichtung statt Baugebiete: Fröndenberg überarbeitet das Baulückenkataster der Stadt. Dazu schreibt die Verwaltung rund 100 Eigentümer an, deren Grundstücke bebaut werden könnten.

Fröndenberg

, 17.10.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer in Fröndenberg sein eigenes Häuschen bauen möchte, muss nicht darauf warten, dass die Stadtverwaltung neue Baugebiete ausweist. Auch innerhalb der bestehenden Bebauung schlummern ungenutzte Potenziale. Eine Übersicht über rund 20 Baulücken bietet ein Kataster der Stadt. Nachdem die Stadtverwaltung es überarbeitet hat, könnten dort 100 Grundstücke für Bauinteressenten angeboten werden. Die Stadt fungiert als Vermittler.

Ein Grund, warum aktuell nur noch wenige Grundstücke in der Übersicht ausgewiesen sind: „Das alte Baulückenkataster ist von 2012“, erklärt Martina Garder-Manz, die bei der Stadtverwaltung auch für Bauanträge und Bauberatung zuständig ist.

Jetzt lesen

Wie viele Grundstücke die Verwaltung über das Instrument des online unter www.froendenberg.de zugänglichen Katasters bereits vermitteln konnte, sei nicht gezählt worden. Fakt ist aber, dass der Stadt über 100 bebaubare Grundstücke bekannt sind, deren Eigentümer nun entscheiden sollen, ob sie in der Übersicht aufgenommen werden möchten oder nicht. Nach acht Jahren sind eventuell auch Grundbesitzer verkaufsbereit, die 2012 noch nicht verkaufen wollten.

Baulücken bestehen aus ein bis zwei Grundstücken

Bei den Baulücken handelt es sich um jeweils ein oder zwei Grundstücke, die innerhalb einer geschlossenen Bebauung liegen. Alle Grundstücke liegen an einer Straße und sind ohne weiteres bebaubar. Die kleinste Baulücke hat in Fröndenberg eine Größe von 258 m², 65 Prozent der Grundstücke sind größer als 500 m², rund 6 Prozent haben eine Fläche von 1.000 m² und mehr.

Kontakt zur Stadtverwaltung

  • Bei Fragen zum Kataster steht Martina Garder-Manz unter M.Garder-Manz@froendenberg.de oder Tel. (02373) 976-327 zur Verfügung.

Für den Westen mit Altendorf, Dellwig, Strickherdicke und Ardey sind im alten Kataster keine freien Baulücken mehr verzeichnet. Weil die Altendorfer es so gewünscht haben, wurde in Fröndenbergs westlichstem Ortsteil auch erst vor kurzer Zeit Baurecht zur Nachverdichtung geschaffen.

Weiter Richtung Zentrum liegen die ersten ausgewiesenen Baulücken etwa an der Wilhelm-Feuerhake-Straße am Fuß des Mühlenbergs; eine weitere freie Baufläche am Mühlenberg befindet sich an der Haßleistraße nahe des Lunaparks.

Jetzt lesen

Auch im Bereich der Landstraße zwischen Frohnhausen und Warmen sind noch Lücken verzeichnet – genauso wie in Hohenheide im Bereich In den Telgen/Querweg.

Besonders viel Auswahl, insgesamt neun Grundstücke, haben Bauinteressenten in Ostbüren. Die Grundstücke liegen im bebauten Bereich rechts und links der Ostbürener Straße, an der Straße Am Obsthof und etwas weiter nordöstlich an der Straße Auf der Höhe.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Deutsche Bahn
Schienenersatzverkehr statt RB 54 am Dienstag: Warum die Hönnetalbahn im Schuppen bleibt
Hellweger Anzeiger Welt-Aids-Tag 2020
Aidshilfe zur Corona-Hysterie: „Ohne Gummi ist es auch schöner – aber Kondome schützen“
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Corona-Zeiten
Weihnachtsgans im Restaurant oder außer Haus? – Wirtin: „Ich kann nicht planen“