Fröndenberg bald wieder schmucklos

dzWeihnachtsbeleuchtung

Mit viel Bohei schaltete Fröndenberg Ende November die Weihnachtsbeleuchtung ein. So groß der Auflauf damals war, so heimlich, still und leise wird der Schmuck nun wieder eingemottet.

von Jennifer Freyth

Fröndenberg

, 07.01.2019 / Lesedauer: 2 min

Als der Hubsteiger der Stadtwerke am frühen Nachmittag auf dem Marktplatz vorfuhr, war die meiste Arbeit schon erledigt, waren die Lichterketten entlang der Alleestraße längst abmontiert. Den Dreikönigstag noch abgewartet, haben die Mitarbeiter der Stadtwerke am Montag damit begonnen, den Weihnachtsschmuck aus Fröndenbergs guter Stube wieder zu entfernen.

Jetzt lesen

103.150 LEDs hatten die Ruhrstadt in den vergangenen Wochen in weihnachtlichen Glanz gehüllt. Doch nicht alle Lichterketten müssen wieder abgehängt werden, um das Jahr über eingemottet zu werden: In der Linde mitten auf dem Markt und in der Kastanie vor NKD sowie an der Sparkasse bleibt die Beleuchtung in den Bäumen hängen. Sie ist wetterfest. Hier mussten die Mitarbeiter entsprechend nur die Zuleitung entfernen, was schnell erledigt war.

An den übrigen Stellen wie den Blumenranken an der Marktdurchfahrt war schon mehr Einsatz gefragt. Das gilt auch für den leuchtenden Schriftzug „Frohe Weihnachten“, der Bewohner und Besucher seit Ende November auf der Alleestraße begrüßte und der in den nächsten Tagen entfernt werden soll, wenn die Verkehrslage es zulässt. Im Laufe dieser Woche soll Fröndenberg dann wieder komplett weihnachtsschmucklos sein - bis die Ruhrstadt pünktlich zum ersten Advent wieder festlich erstrahlt.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger IGA 2027

Internationale Gartenausstellung 2027: Fröndenberg lädt in Zukunftswerkstatt Himmelmannpark

Hellweger Anzeiger Gesamtschule Fröndenberg

Dienstältester Lehrer der Gesamtschule Fröndenberg geht für immer in die Sommerferien

Meistgelesen