Hoher Sachschaden, drei Verletzte: Schwere Folgen einer Unaufmerksamkeit

dzUnfall

Nach dem Unfall am frühen Dienstagabend in Altendorf hat die Polizei am Mittwoch ihren Bericht veröffentlicht. Unter den drei Verletzten war auch ein Kind, der Sachschaden fiel hoch aus.

Fröndenberg

, 15.10.2019, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Wucht des Aufpralls muss relativ heftig gewesen sein: Die beiden Fahrzeuge, die am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Schwerter Straße / Billmericher Weg kollidierten, schleuderten nach dem Zusammenstoß in einen weiteren Pkw. Entsprechend hoch fiel der Sachschaden aus, unter den drei Verletzten war nach Angaben der Polizei auch ein Kind.

Ursächlich war nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine Unaufmerksamkeit. Ein 62-jähriger Mann aus Unna war mit seinem Opel Astra auf der Schwerter Straße in Fröndenberg unterwegs, wollte auf den Billmericher Weg abbiegen. Dabei übersah er offenbar den Opel Corsa eines 23-jährigen Mannes aus Unna, in dem Auto saß auch ein elfjähriges Kind.

Die Fahrzeuge prallten aufeinander, drehten sich und schleuderten in der Folge auf das Auto einer 26-jährigen Frau aus Fröndenberg, die mit ihrem BMW i3 an einem Stoppschild wartete. Sie wie auch der 23-jährige Mann und das Kind in dem Opel Corsa wurden verletzt, mussten zur Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Der Unfallverursacher selbst blieb unverletzt. Seine Unaufmerksamkeit wiegt finanziell dafür umso schwerer: Mit 27.000 Euro bezifferte die Kreispolizeibehörde in ihrem Bericht den Sachschaden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Baumpflege und Verkehrssicherheit

Erster Baum gefällt, viele weitere markiert: Straßen.NRW räumt in Frömern auf

Hellweger Anzeiger Straßenunterhaltung

Marode Straßen: 2020 keine Anliegerbeiträge – aber 750.000 Euro gegen Schlaglöcher

Meistgelesen