Schnelleres Internet: Frömern hat es geschafft

dzGlasfaser ans Haus

350 Interessenten musste Frömern der Firma Muenet liefern, damit sie den Ortsteil an ihre Glasfasertrasse anbietet. Eine hohe Hürde, die die Bürger mehr als erfolgreich genommen haben.

Fröndenberg

, 17.12.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Projekt „Glasfaserausbau“ hat in Frömern Früchte getragen: 2020 wird nun jedes Haus, das bei der Nachfragebündelung mitgemacht hat, direkt an das Glasfasernetz angeschlossen. „Lange Down- und Uploadraten sowie hohe Pingzeiten sind damit weitestgehend vorbei“, freut sich Heiner Sigmann, einer der Organisatoren aus den Reihen der Frömerner über das Ergebnis. Insgesamt wird es nun 425 Anschlüsse geben – das sind rund 65 Prozent der möglichen Anschlüsse.

Jetzt lesen

„Besonders beeindruckend fand ich, wie diese ganze Internetsache das Dorf miteinander verbunden hat. Man kennt sich jetzt besser, ist einander begegnet und es gibt so etwas wie eine Dorf-WhatsApp-Gruppe – wer hätte das für möglich gehalten“, freut sich Jugendreferent Sebastian Richter.

Jetzt lesen

Mehrere Bürger hatten sich dafür eingesetzt, dass das Unternehmen, das auch in Bausenhagen Glasfaser ausbaut, nach Frömern kommt. Verlaufe die geplante Trasse doch ohnehin durch den Ort bis nach Holzwickede, wie Muenet ebenfalls aktiv wird. Bereits die erste von Bürgern organisierte Info-Veranstaltung im Feuerwehrhaus war so gut besucht, dass einige Frömerner den Vortrag von draußen durchs Fenster verfolgen mussten.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen