Stadt Fröndenberg plant erste Seniorenmesse: Franz Müntefering kommt

dzDemografischer Wandel

Demografische Veränderungen machen sich auch in Fröndenberg bemerkbar. Die Gleichstellungs- und Seniorenbeauftragte der Stadt, Birgit Mescher, plant eine Messe und Ausstellungen, um die Seniorenarbeit zu stärken.

Fröndenberg

, 04.12.2019, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Frauenmesse gibt es in Fröndenberg schon, die Kreativmesse der Stadt lockt hunderte Besucher von weit über die Stadtgrenzen hinaus – und am 25. Oktober 2020 soll es im Gebäude der GSF die erste Seniorenmesse geben, wie die Gleichstellungs- und Seniorenbeauftragte der Stadt am Dienstag im Sozialausschuss bekannt gab.

Jetzt lesen

Birgit Mescher ist bei der Stadtverwaltung seit mehr als zehn Jahren unter anderem für die Seniorenarbeit zuständig. Am Dienstag hat sie formuliert, was sie sich in Zukunft für Fröndenberg wünscht, und was sie für das kommende Jahr plant.

In der Stadt sollte die Familien- und Seniorenarbeit als Querschnitts- und Pflichtaufgabe behandelt werden, forderte sie. So wäre Fröndenberg „nicht nur eine Stadt mit Aussicht, sondern eine Stadt mit Weitblick“.

Bestandteil ihrer Arbeit ist es, das Thema Alter und Altern in der Öffentlichkeit positiv darzustellen. Etwa im Rahmen der Seniorenmesse, zu der der ehemalige Vizekanzler Franz Müntefering sein Kommen bereits zugesagt hat. Birgit Mescher kennt ihn aus der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen. Außerdem plant Mescher eine Ausstellung über alte Mitbürger, die zeigen, wie fit, engagiert und wichtig sie im Alter sind.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Karl-Wildschütz-Straße
Nötigung von Anliegern, drohende Leerstände, falsche Schilder – FWG ätzt gegen Marktsperrung
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
Straßenausbau Hohenheide: Eine CDU-Forderung mit Fallstricken für Anlieger
Hellweger Anzeiger Vandalismus oder Diebstahl
Vermisst: Der Schilderbaum der Fröndenbergerin Bettina Sattelberger ist weg
Meistgelesen