Familien mit Kindern: Statistikamt befragt 20 Fröndenberger Haushalte für Mikrozensus 2019

dzBesuch aus Düsseldorf

Beim Mikrozensus werden in diesem Jahr 20 Haushalte aus Fröndenberg befragt. Die Statistiker aus Düsseldorf interessiert, wie viele Familien mit Kindern in Stadt und Land leben.

Fröndenberg

, 09.01.2019 / Lesedauer: 2 min

Menschen aus Fröndenberg liefern damit wie Haushalte aus ganz Nordrhein-Westfalen Daten für den Landesbetrieb Information und Technik NRW (IT NRW). Der befragt als Statistisches Landesamt regelmäßig Bürgerinnen und Bürger zu unterschiedlichen Themenbereichen. Im Vordergrund steht 2019 die Situation von Familien. Antworten werden unter anderem auf folgende Fragen gesucht: Wie viele Familien mit Kindern gibt es in Nordrhein-Westfalen? Wie ist die Situation alleinerziehender Mütter oder Väter in unserer Gesellschaft? Wie viele Mütter sind berufstätig? Wie haben sich Vollzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverhältnisse entwickelt?

20 Haushalte in Fröndenberg nach dem Zufallsprinzip ausgewählt

In Fröndenberg sind zu diesem Zweck 20 Haushalte nach dem Zufallsprinzip ausgewählt worden. Im Januar werden bereits acht Haushalte befragt, im April sieben und im Juli und im August sind es ein beziehungsweise vier Haushalte. In ganz NRW setzt das Statistische Landesamt 350 Interviewerinnen und Interviewer für die Befragungen der Haushalte ein. Wie der Landesbetrieb weiter mitteilt, kündigen die Interviewer ihren Besuch in den Haushalten zuvor schriftlich an und legitimieren sich durch einen Ausweis. „Um Datenschutz und statistische Geheimhaltung zu gewährleisten, sind sie zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet“, sichert IT NRW zu. Abgefragt werden dabei zum Beispiel persönliche Merkmale wie Alter, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Schulbesuch und Erwerbstätigkeit. Für den überwiegenden Teil der Fragen bestehe eine Auskunftspflicht. Doch auch bei der Beantwortung der Fragen auf freiwilliger Basis hoffen die Statistiker auf hohe Beteiligung. Die Ergebnisse seien Basis für politische und wirtschaftliche Entscheidungen.

Mikrozensus 2019

Flächenstichprobe

Die Auswahl der Haushalte erfolgt anhand einer Flächenstichprobe basierend auf den Ergebnissen der letzten Zensusbefragung. Es werden Gebäude beziehungsweise Gebäudeteile zufällig ausgewählt und alle Personen, welche darin wohnen, werden viermal im Abstand von einem Jahr befragt. Diese Vorgehensweise garantiert laut IT NRW verlässliche und repräsentative Ergebnisse.

Es gibt für die ausgewählten Fröndenberger Haushalte zwei Möglichkeiten, die Angaben für den Mikrozensus zu machen: Die einfachste und zeitsparendste Art der Auskunftserteilung sei das persönliche Interview, empfiehlt IT NRW. Die Interviewer seien sorgfältig ausgewählt und intensiv geschult sowie mit Laptops ausgestattet, um den Aufwand für die Befragten möglichst gering zu halten. Die Haushalte können aber auch selbst einen Fragebogen ausfüllen und diesen per Post an das Statistische Landesamt senden.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger IGA 2027

Internationale Gartenausstellung 2027: Fröndenberg lädt in Zukunftswerkstatt Himmelmannpark

Hellweger Anzeiger Gesamtschule Fröndenberg

Dienstältester Lehrer der Gesamtschule Fröndenberg geht für immer in die Sommerferien

Meistgelesen