Falscher Polizeibeamter ruft wieder in Fröndenberg an – Tipps zum Selbstschutz gegen Betrug

dzBetrugsmasche

Ein Betrüger, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgibt, treibt erneut sein Unwesen in Fröndenberg. Die Polizei gibt Tipps, wie man dem Bauernfänger ziemlich schnell auf die Schliche kommt.

Fröndenberg

, 14.08.2019 / Lesedauer: 3 min

Zu der Betrugsmasche falscher Polizeibeamter gehen nahezu täglich Anzeigen bei der Kreispolizeibehörde ein. Aktuell werden Haushalte in Fröndenberg von dem oder den Betrügern angerufen.

Es ist immer wieder die gleiche Vorgehensweise: Angeblich habe man ganz in der Nähe ausländische Einbrecher festgenommen, bei denen man Unterlagen über den Angerufenen oder die Angerufene gefunden habe.

Betrügerische Absicht von Fröndenbergern bisher durchschaut

Zur Sicherheit solle man Bargeld und Schmuck zusammenpacken und an die Polizei aushändigen, damit die Wertsachen nicht in die Hände der Diebesbande fallen.

In geschickter Art und Weise gelingt es den Tätern oft, ihren Opfern persönliche Daten zu entlocken wie etwa Auskünfte über die Vermögensverhältnisse und die Aufbewahrungsorte von Bargeld und Wertsachen.

Jetzt lesen

In den jetzt bekannten Fällen ist es nach Polizeiangaben nicht dazu gekommen, dass die Angerufenen etwas an die Betrüger übergeben haben.

Falscher Polizeibeamter ruft wieder in Fröndenberg an – Tipps zum Selbstschutz gegen Betrug

Jürgen Malchus, Seniorenberater der Polizei, hat in der Vergangenheit schon häufiger über die Betrugsmasche "Falscher Polizeibeamter" informiert. © Land

Vielmehr sind die Bürgerinnen und Bürger in Fröndenberg offenbar gut informiert und durchschauen die betrügerische Absicht des angeblichen Polizeibeamten. In der Vergangenheit haben auch schon die Seniorenberater der Polizei in Fröndenberg über die Masche aufgeklärt.

Damit es den Tätern auch in Zukunft nicht gelingt, sich das Hab und Gut anderer Menschen anzueignen, warnt die Polizei Unna erneut vor der Betrugsmasche.

Besonders perfide ist der Umstand, dass die Täter über ausländische Telefondienstanbieter in der Lage sind, eine beliebige Rufnummer, also auch die 110, im Display einzublenden.

Die Polizei gibt daher folgende Tipps, wie man Betrüger erkennt und wie man reagieren sollte:

  • Kein echter Polizeibeamter würde den geschilderten Sachverhalt telefonisch mit vermeintlich Betroffenen klären.
  • Wer dennoch unsicher ist, legt am besten auf und ruft unter Tel. 110 die Polizei an. Man sollte sich von den Betrugstätern auf keinen Fall hinhalten lassen, auch wenn diese noch so eindringlich und manches Mal auch äußerst frech auf die Angerufenen einreden.
  • Persönliche Daten sollten am Telefon niemlas weitergegeben werden.
  • Freunde und Verwandten, die dazu noch in dersleben Stadt wohnen, sollten über einen solchen erhaltenen Anruf informiert und gewarnt werden.

Weitere Informationen zu der Betrugsmasche hat die Polizei im Internet auf ihrer Homepage www.unna.polizei.nrw zusammengestellt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Harry Wijnvoord und Matze Knop

Promis am Abschlag: Kinderlachen sammelt Spenden mit Golf-Aktion in Fröndenberg

Hellweger Anzeiger Königsproklamation in Hohenheide

Mit dem 148. Schuss fällt „Gerd“: Am Samstag feiern die Adler-Schützen den neuen König

Meistgelesen