Facebook-Reaktionen zum Silvestermüll in Fröndenberg: Verständnis für Müllsünder

dzNach Silvester

Die einen halten es für eine Schweinerei, die anderen geben offen zu, dass sie ihren Müll auch nicht vollständig wegräumen. Diese Meinungen hat das Internet zu Müllresten aus der Silvesternacht.

Fröndenberg

, 05.01.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob am Heideweg oder auf dem Karl-Wildschütz-Parkplatz: In Fröndenberg sowie auch andernorts wurde in der Silvesternacht kräftig geböllert. Schließlich galt es, ein neues Jahrzehnt zu feiern. Doch während Silvesterfeuerwerk bereits im Vorfeld des Jahreswechsels in der Kritik stand, sorgen Raketen, Böller und Co. auch mehrere Tage nach Neujahr noch für Diskussionen. Denn ihre Überreste sind hier und dort noch am Straßenrand zu sehen.

Besonders groß war der Müllberg am Heideweg, über den sich nicht erst nach der Berichterstattung dieser Zeitung etliche Bürger beschwerten: „Schweinerei so etwas, ich fege noch in der Nacht alles zusammen – und das seit Jahren. Morgens nach dem Aufstehen kommt alles in die Tonne. Wer Müll macht, kann ihn auch entsorgen“, kommentiert ein Bürger auf Facebook.

Empörung über Müllsünder

Andere Müllsünder hätten ihre Böller „einfach dreist in die Regenrinne gefegt“. „Einfach nur rücksichtslos“, pflichten andere den Aufgebrachten bei. Es gebe kaum Mitbürger, die ihren Müll wegräumen, habe eine Leserin beobachtet. „Hauptsache feiern und knallen, aber aufräumen, nö, das tut der Großteil nicht.“ Andere wiederum berichten von positiven Beispielen: Sei doch ihre „kleine Straße“ am nächsten morgen um 10 Uhr schon wieder sauber – und das jedes Jahr, berichtet eine Leserin.

Doch interessanterweise gibt es auch andere Stimmen: „Luxusprobleme, ist doch schon immer so gewesen“, kommentiert ein anderer Facebook-Nutzer zum Silvestermüll. Die Überreste der Partynächte gebe es nicht erst seit gestern, sondern seit Jahrzehnten, ist sich ein Teil der Kommentatoren einig, dass man mit dem unschönen Anblick ein paar Tage leben könne.

„Soll man eventuell noch hinter hoch geschossenen Raketen hinterherlaufen und den Stab suchen, der wieder runterkommt“, ergänzt eine Leserin, die offenbar ebenfalls Verständnis für Böller- und Raketenreste zeigt.

Keine Spezialreinigung für Silvester

Wie berichtet, rückt die Straßenreinigung in Fröndenberg nicht extra für den Silvestermüll aus. Die Straßen werden also erst dann wieder sauber, wenn Kehrmaschine und Co. planmäßig unterwegs sind.

Eine Verordnung der Stadt verpflichtet wie berichtet zumindest theoretisch alle Verursacher, ihren Müll von öffentlichen Flächen zu beseitigen. Die Ordnungsbehördliche Verordnung sieht ein Verunreinigungsverbot für alle öffentlichen Flächen wie Straßen und Gehwege vor.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ruhrmüll Fröndenberg
15-Jähriger zeigt auf Instagram, was Müllsünder an der Ruhr anrichten
Hellweger Anzeiger Stadtbücherei Fröndenberg
Gänsehautgarantie bei der ersten Baustellen-Lesung in der neuen Stadtbücherei Fröndenberg
Meistgelesen