Die Wege von Ex-Pfarrer und Kirchenvorstand trennen sich ohne Worte

dzSamstag Gemeindeversammlung

Nach dem Rücktritt von Norbert Wohlgemuth soll jetzt Ruhe einkehren. Die Gemeinde soll die Zukunft diskutieren – dabei könnte die Art und Weise des „Abschieds“ noch für Diskussionen sorgen.

Fröndenberg

, 23.08.2019, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viel zu sagen hatten sich Kirchenvorstand und Norbert Wohlgemuth am Ende offenbar nicht mehr. Keine offizielle Verabschiedung für den Mann, der immerhin zweieinhalb Jahre lang Pfarrer in Fröndenberg war. Es habe sich nicht ergeben, sagt Klaus Bathen auf Nachfrage dieser Redaktion. Wohlgemuth habe keine Zeit gefunden – und mit dem Auszug an diesem Samstag sei nun der Schlusspunkt erreicht. „Es tut mir auch leid; aber irgendwann muss da Ruhe einkehren“, so der Kirchenvorstand.

Hallt die Terminierung des Rücktritts nach?

Wohlgemuth selbst wollte sich dazu nicht weiter äußern. „Wir hatten vorher keinen Konflikt und ich will auch jetzt keinen Konflikt“, so der ehemalige Pfarrer, der seinen Rücktritt im Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Georg Toborek verkündete – und dafür im Nachgang durchaus Kritik erntete. „Ich habe nicht geahnt, dass die Terminierung zu so einem großen Problem wird“, betonte Wohlgemuth einmal mehr, keine andere Wahl gehabt zu haben.

Ob die Art und Weise, wie die Wege sich nun trennen, angemessen ist oder nicht, wird womöglich eine der Fragen sein, die die Gemeinde an diesem Samstag diskutiert. Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat des Pastoralverbundes haben für 9.30 Uhr zu einer Versammlung ins Pfarrzentrum St. Marien eingeladen. „Natürlich werden wir über den Weggang von Herrn Wohlgemuth reden, da gibt es sicher noch Gesprächsbedarf“, so Bathen.

Vor allem aber solle es um die Zukunft gehen. Immerhin hatte man im Pastoralverbund bis 2025 mit zwei Priestern geplant, jetzt ist nur noch einer da. „Wir werden darüber sprechen, wie es weitergeht, aber auch über allgemeinkirchliche Themen wie etwa Maria 2.0“, so Bathen. Zu klären sei, welche Aufgaben umverteilt werden könnten und in welchem Umfang und in welcher Form Gottesdienste und Messen künftig gefeiert werden könnten. „Das sind Dinge, die müssen wir breit und im Konsens diskutieren.“

Team aus Paderborn übernimmt Moderation der Versammlung

An der Gemeindeversammlung wird auch Dechant Paul Mandelkow teilnehmen, der den Pastoralverbund Fröndenberg nach dem Weggang von Norbert Wohlgemuth nun kommissarisch leitet, bis er im pastoralen Raum mit Unna und Holzwickede aufgeht. Die Moderation der Gemeindeversammlung übernimmt derweil ein Beratungsteam des Erzbistums Paderborn – „moderieren, nicht Rede und Antwort stehen, wie das bei der kfd der Fall war“, betont Klaus Bathen die Aufgabe der Teilnehmer aus Paderborn.

Die Versammlung richtet sich an Kirchenmitglieder und beginnt am Samstag, 24. August, um 9.30 Uhr im Pfarrzentrum von St. Marien.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger DRK Fröndenberg

Bäckermeister, Rotkreuzleiter, Blutspende-Chef – gestresster Fröndenberger braucht Hilfe

Hellweger Anzeiger Spende übergeben

Fröndenberger Marinekameraden besuchen Seenotretter in Hooksiel und besichtigen Kreuzer

Meistgelesen