Erster „Ersatzneubau“ auf Hirschberg: Voliere mit großer Bedeutung für Schmallenbach-Haus

dzCampus-Pläne

Für den Bau der Kita St. Marien muss auf dem Hirschberg Platz geschafft werden. Allerdings nicht auf Kosten der schönen Voliere, in der seit zehn Jahren Vögel die Senioren erfreuen.

Fröndenberg

, 12.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Nüchtern betrachtet ist es lediglich ein versetzter Riesenvogelkäfig, doch die Voliere auf dem Parkplatz des Schmallenbach-Hauses auf dem Hirschberg hat für die Senioren, den Förderverein und Leiter Heinz Fleck eine weitaus größere Bedeutung. Sie ist der Aufschlag für mehrere Jahre der Um- und Neubauten, die ab Januar 2019 auf dem Hirschberg in Angriff genommen werden. „Die Voliere ist sozusagen der erste Ersatzneubau auf dem Campus“, freut sich der Leiter des Schmallenbach-Hauses Heinz Fleck. Zum kleinen Richtfest des Vogel-Hauses ist sogar eine Mischung aus Richt- und Weihnachtsbaum angebracht. „Dafür haben wir extra mit der Dachrinne gewartet“, scherzt ein Handwerker.

Auch die Bewohner seien inzwischen sehr gespannt, was in den kommenden Monaten und Jahren passiert. Mit mehreren Informationsveranstaltungen wurden sie über die Umbaupläne informiert. Zur Vorfreude mischen sich auch Sorgen - etwa ob die Bauarbeiten laut werden und wo die Angehörigen parken können. Das Pflegepersonal muss in diesen Fragen beruhigen. Für den Außenparkplatz etwa, gebe es keine Einschränkungen.

Eine Sorge ist den Bewohnern jetzt genommen worden

In diesen Tagen ist den Bewohnern mit der neuen Voliere eine Sorge genommen worden: Dort, wo ab 2019 der Bau der Kita beginnt, stand nämlich zehn Jahre lang die alte Vogelvoliere. Sie muss zwar weichen, der Neubau steht aber schon auf dem heutigen Parkplatz. So haben die Vögel weiterhin ein Zuhause. Und die Senioren behalten die schöne Anlaufstelle. Auch die Sportgeräte, die im Bereich der Voliere standen, werden versetzt. Tauben, Fasane, die Voliere hatte in den vergangenen Jahren unterschiedlichste Bewohner. Einer der Hausmeister, Johann Heinzmann, ist Tauben-Fan. Er entscheid darüber, wer wie lange in der Voliere verweilen durfte.

Erster „Ersatzneubau“ auf Hirschberg: Voliere mit großer Bedeutung für Schmallenbach-Haus

Die alte Vogelvoliere war ein Geschenk der Fröndenberger Pfadfinder. © UDO HENNES

Voliere ist ein Geschenk der Pfadfinder

Wichtig ist Förderverein und Heimleitung, dass nicht in Vergessenheit gerät, wie die Voliere entstanden ist. Die Arbeitsleistung war nämlich ein Geschenk der Pfadfinder von der DPSG Fröndenberg/Warmen. Im Rahmen einer 72-Stunden-Aktion wurde die Voliere hochgezogen. Der Förderverein des Schmallenbach-Hauses musste lediglich die Materialkosten tragen. Was solches Engagement unterm Strich ausmacht, rechnet Heinz Fleck vor: Lagen die Materialkosten damals bei 2000 Euro, hat das Schmallenbach-Haus für den Rohbau der neuen Voliere, bereits 7500 Euro ausgegeben. Der Stundenlohn der hauseigenen Handwerker, die jetzt daran weiterarbeiten, ist noch nicht eingerechnet. Bewusst wird die neue Voliere ganz genau so aussehen wie die alte. „Die Pfadfinder sollen ihre Leistung wiedererkennen können.“

Im April sollen die Bodenplatten kommen

„Noch in diesem Jahr sollen wir die Baugenehmigung für die Kindertagesstätte bekommen.“ Heinz Fleck ist guter Dinge, dass Mitte bis Ende Januar mit den Vorbereitungen für die neue Kita St. Marien begonnen werden kann. Wenn das Gelände fertig ist, soll der eigentliche Bau im April mit den Bodenplatten starten. Das Hochziehen der Kita aus Fertigteilen nehme anschließend nur wenige Tage in Anspruch. Doch bis alles fertig ist, wird sich das Jahr 2019 dem Ende zuneigen. Das bedeutet, dass zum neuen Kindergartenjahr noch keine Kinder in das Gebäude einziehen können.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Harry Wijnvoord und Matze Knop

Promis am Abschlag: Kinderlachen sammelt Spenden mit Golf-Aktion in Fröndenberg

Hellweger Anzeiger Königsproklamation in Hohenheide

Mit dem 148. Schuss fällt „Gerd“: Am Samstag feiern die Adler-Schützen den neuen König

Meistgelesen