Erntevielfalt im Wagenrad: Hof Sümmermann zeigt die schönsten Seiten des Herbstes

dzHof-Fest

Die hunderte Jahre alte Hofanlage Sümmermann war stilvolles und passendes Ambiente für ein Fest, das die Farben des Herbstes in Szene setzte - selbst bei der langen Parkplatzsuche im Dorf.

von Dominik Pieper

Frömern

, 06.10.2019, 13:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gelber Mais, grüner Lauch, rote Äpfel, braune Kastanien, orangener Kürbis: Die bunte Vielfalt heimischer Ernteerzeugnisse begrüßte die Besucher des Erntedankfestes auf Hof Sümmermann schon am Hoftor. In einem alten Wagenrad wurde zwischen den hölzernen Speichen präsentiert, was Landwirte derzeit aus den Äckern holen.

Familie Sümmermann, Hofläden und Dorfgemeinschaft in einem Boot

Die nette Idee der ungewöhnlichen Präsentation der Ernteerzeugnisse war Sinnbild für all das, was das Erntedankfest am Samstag und Sonntag ausmachte. Die Macher des Festes um Familie Sümmermann und viele Mitstreiter aus Frömern, speziell aus Reihen der Kirchengemeinde und einiger Vereine, stellen die Schönheit der Produkte und die Vielfalt des Herbstes in den Mittelpunkt ihres Festes. Vor allem Dekoration, die zu große Teilen aus den ansässigen Hofläden des Gutshofs stammt, machte den wesentlichen Teil der Angebotspalette aus, die schon am Samstag viele hundert Besucher in Augenschein nahmen. Rostige Metallsäulen mit Windlichter, Eichenäste mit metallenen Sternen, bunte Gräser in alten Milchkannen, selbstgezogene Kerzen in herbstlichen Farben - an Dekorationsideen fehlte es keineswegs.

Erntevielfalt im Wagenrad: Hof Sümmermann zeigt die schönsten Seiten des Herbstes

Alte Tonkübel als Blumenvasen und rostige Blumen aus Metall: Wer Dekorationen für den Herbst kaufen wollte oder einige Anregungen brauchte, fand auf der Hofanlage Sümmermann große Auswahl. © Pieper

Das stimmige Ambiente eines solchen Festes machte die Hofanlage der Sümmermanns selbst aus. Die gut 150 Jahre alten Stallungen dienen heute meist Gewerben mit einem Sinn für das Schöne als Kulisse und Werkstatt.

Die Holzkuh mit dem Gummi-Euter

Weil die Landwirtschaft zum Erntedankfest einen besonderen Stellenwert einnimmt, verteilten die Organisatoren auf dem Gelände immer wieder kleine Informationsstände. Während auf der Wiese der Nachwuchs auf Ponys reiten konnte, durften sich die wartenden Eltern an der Holzkuh mit dem Gummi-Euter versuchen und eine Runde melken. Nebenan informierten Imker über Bienen und ihren Honig. Weiter oben roch es nach Reibekuchen, gemacht natürlich aus heimischen Kartoffeln, und etwas weiter schien die Warteschlange am Waffelstand kein Ende zu nehmen.

Erntevielfalt im Wagenrad: Hof Sümmermann zeigt die schönsten Seiten des Herbstes

Gerade der Herbst lässt Blumenliebhaber ganz besonders frohlocken: Die Vielfalt an Möglichkeiten ist derzeit enorm. © Pieper

Die Resonanz des ersten Erntedankfestes war indes riesig. Schon am Samstag hatten die eigens abgestellten Parkplatzeinweiser alle Hände voll zu tun, für die vielen Gäste - teils mit Kennzeichen aus dem Ruhrgebiet - eine freie Lücke zu finden. Neben den Einweisern selbst halfen bei der Parkplatzsuche auch in bunten Farben lackierte Holzpaletten, die den Weg zu den Parkflächen innerhalb des Dorfes wiesen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensperrungen in Ardey

Von Langschede über Menden nach Ardey: Zwei Bahnübergänge sind für Bauarbeiten gesperrt

Hellweger Anzeiger Förderung für Sportvereine

Fördermittel für Fröndenberger Sportvereine: Kanu-AG und Handball-Jumpies können starten

Hellweger Anzeiger Halloween in Dellwig

Mit Grusel-Parcours und Party wird im Freibad in Dellwig Halloween gefeiert

Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020

Bürgermeisterwahl: Jetzt mischt auch die AfD im Fröndenberger Kandidatenpoker mit

Meistgelesen