Engagement für die Heimat: Fröndenberg möchte bei Landesprogramm mitmachen

dzEhrenamt

Das Förderprojekt „Heimat“ der Landesregierung NRW soll das überwiegend ehrenamtliche Engagement von Menschen für die Region, in der sie leben, in den Vordergrund stellen.

Fröndenberg

, 29.06.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Landesregierung NRW unterstützt mit einem Förderprogramm Menschen, die sich für ihre Heimat einsetzen und Zeit dafür geben. Mit den fünf Elementen Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis fördert die Landesregierung mit rund 150 Millionen Euro bis zum Jahr 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten, Gemeinden und in den Regionen. Die Stadt Fröndenberg möchte am Projekt „Heimat“ teilhaben. Die Politik soll in der Ratssitzung am 10. Juli darüber entscheiden.

Ziel des Programms ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt in Nordrhein-Westfalen deutlich sichtbar werden zu lassen.

Für innovative Heimatprojekte wird durch die Kommune ein vom Land finanzierter Preis ausgelobt, der die konkrete Arbeit belohnen und zugleich nachahmenswerte Praxisbeispiele liefern soll. So sollen die überwiegend ehrenamtlich Engagierten Wertschätzung erfahren. Die Kommunen sollen den Preis vergeben, die Sieger stellen sich anschließend dem Wettbewerb auf Landesebene. Kleinere Gemeinden wie Fröndenberg erhalten vom Land ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 35. Fröndenberger Kreativ

Hobbykünstler lockten vierstellige Besucherzahl zur Kreativ in die Gesamtschule

Hellweger Anzeiger Mögliches Tötungsdelikt

Messerattacke im Himmelmannpark in Fröndenberg: Mordkommission ermittelt

Hellweger Anzeiger Halloween in Dellwig

So gruselig wirds im Horror-Haus der Fischers - im Esszimmer wartet schaurige Überraschung

Hellweger Anzeiger Kuriose Crowdfunding-Aktionen

Dieser Fröndenberger sammelt Spenden, um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen

Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Wie Sandra Labisch (22) mit Aquarellgemälden und Lesezeichen auf der „Kreativ“ begeistert

Meistgelesen