Ein König wird zum Feldwebel befördert - und der Umzug macht Spaß trotz Umleitung

dzSchützenfest in Langschede

Auch wenn die Langscheder Schützen am Sonntag bei ihrem Festumzug eine andere Route als üblich nehmen mussten, war doch die Begeisterung bei Teilnehmern und Zuschauern so groß wie immer.

von Peter Benedickt

Langschede

, 11.08.2019, 18:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vier Spielmannszüge sorgten für die musikalische Unterstützung, die heimischen Vereinsmitglieder sowie die befreundeten Gastvereine legten einen flotten Schritt hin. Denn der Weg führte „Zur Haar“, Ardeyer Straße, Gartenstraße, Im Gründken, Auf der Kisse, Gartenstraße, wieder Ardeyer Straße, Westfeld, Ruhrblick, Im Heimgarten (hier wurde die Parade abgenommen) Sonnenbergstraße und wieder zurück auf die Straße Zur Haar.

Neben den Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr vor und hinter der Marschkolonne sorgten zahlreiche Streckenbegleiter von den Schützen aus Dellwig-Altendorf für Sicherheit.

Der Oberst mit zwei Marketenderinnen

Im Zug freute sich Oberst Matthias Büscher, eingerahmt von zwei Marketenderinnen, über das farbenprächtige Bild, das den zahlreichen Schaulustigen geboten wurde. Stolz präsentierte sich das neue Königspaar Arthur Wackermann und Nadine Leger gemeinsam mit ihrem Hofstaat dem Volk am Straßenrand.

In den Umzug hatte sich zudem die Kinderkönigin Julia Berne-Sander mit Prinzessin Taina Lynn Kampmann eingereiht.

Ein König wird zum Feldwebel befördert - und der Umzug macht Spaß trotz Umleitung

Das Bild von der Königsproklamation zeigt (hinten, v.l.) Oberst Matthias Büscher, Peter und Jutta Jahn (altes Königspaar), Arthur Wackermann und Nadine Leger (neues Königspaar), Moritz Fröstl und Stella Bitomski (altes Jungschützen-Königspaar), sowie (vorne, v.l.) Taina und Julia (neues Kinderkönigspaar), Hannes und Annika (altes Kinderkönigspaar). © Marcel Drawe

Die Nationalhymne gehört dazu

Einen besonderen Moment erlebte die Gemeinschaft nach der Rückkehr in das Festzelt. Oberst Matthias Büscher bat alle Anwesenden, sich von den Stühlen zu erheben, denn: „Zu unserem Fest gehört die Nationalhymne wie die Räder zum Fahrrad.“ Ein vielstimmiger Chor begleitete die Klänge des Blasorchesters aus Dellwig.

Die Schießergebnisse

Volker Wortmann hatte sich beim Schießen neben dem Apfel (76.) auch die Würde des Vizekönigs gesichert, als er mit dem 228. Schuss die Krone heruntergeholt hatte. Jannik Schulze-Oben hatte das Zepter (214.), Heiko Krause den linken, Marvin Alexander Büscher den rechten Flügel getroffen.

Ein König wird zum Feldwebel befördert - und der Umzug macht Spaß trotz Umleitung

Beim Schützenfest ehrten Oberst Matthias Büscher (l.) und der Vorsitzende Andreas Döge (r.) die Jubilare: Lothar Döge (v. l.) für 40 Jahre Mitgliedschaft, Dieter Wendel (50 Jahre), Norbert Döge (40 Jahre) und Reinhold Gutzeit (40 Jahre). © Marcel Drawe

Perfektes Glück: König und Feldwebel

Um das Glück perfekt zu machen, bekam der neugekrönte Regent Arthur Wackermann zudem eine Beförderungsurkunde: Er steht nun im Rang eines Feldwebels. Neuer Hauptmann wurde Ralf Klemm, Leutnant ist nun Hans Peter Jahn. Den Vereinsorden in Silber bekam Thomas Klostermann, seit 60 Jahren hält Dieter Wendel den Langscheder Schützen die Treue, der Ehrenvorsitzende Norbert Döge, Major Lothar Döge sowie Reinhold Gutzeit schauen auf 40 Jahre zurück.

Mit einem neuen Festwirt ging es nach einer kurzen Ansprache am Sonntagnachmittag zum gemütlichen Teil über.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mord am Hellweg

Krimi-Cops ermitteln in Fröndenberg die besten Schauplätze für schaurige Verbrechen

Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl

Bürgermeister-Kandidatur: FWG will nur einen Fröndenberger ins Amt hieven

Hellweger Anzeiger Kaninchenausstellung

Kaninchenzüchter aus Warmen feiern Jubiläum mit Kreismeistertiteln und mehr als 500 Tieren

Meistgelesen