Dritter Advent als Einkaufssonntag – nicht ideal für Fröndenberger Händler

dzWerbering

Die Reklame für den verkaufsoffenen Sonntag am dritten Advent hat es nicht auf die Plakate für den Christkindelmarkt geschafft. Ohnehin halten die Fröndenberger Händler den Termin für nicht ideal.

Fröndenberg

, 08.12.2019, 13:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum Christkindelmarkt werden sonntags auch die Geschäfte in der Innenstadt öffnen. Während der Werbering sich noch ärgert, dass es die Reklame dafür nicht auf die Banner und Plakate für den Markt geschafft hat, sehen viele Händler den Termin ohnehin als nicht ideal an.

Dass ein Hinweis auf den Einkaufssonntag am 15. Dezember auf den Christkindelmarkt-Plakaten versäumt worden ist, kreidet der Fröndenberger Werbering sich selbst an.

Mehr als 50 Gewinne liegen in der Tombola

Umso eifriger verteilte unterdessen Bernd Kern nicht weniger als 15.000 Lose für die Tombola, die sich mit vielen Gewinnen traditionell auf dem Weihnachtsmarkt drehen wird.

Jetzt lesen
Info

Mehr als 50 Preise in der Tombola

  • Die Geschäfte, die im Werbering organisiert sind, verteilen bis zum 14. Dezember 15.000 Lose an ihre Kundinnen und Kunden.
  • Die Verlosung wird dam Sonntag, 15. Dezember, auf dem Christkindelmarkt sein. Sie beginnt um 16.30 Uhr, wird von einem Beitrag des Posaunenchors Frömern unterbrochen und um 17 Uhr fortgesetzt.
  • Die ersten vier Preise sind Warengutscheine im Wert von 200, 100, 75 und 50 Euro. Mehr als 50 Preise werden insgesamt verlost.
  • Aus Datenschutzgründen werden nur die Gewinnziffern auf den Losen genannt.

Der Werbering, der zurzeit an einem neuen Internetauftritt und an einem neuen frischen Logo arbeitet, hat von vielen Mitgliedern erfahren, dass der Einkaufssonntag am dritten Advent für die Fröndenberger Geschäftswelt nicht der ideale Termin sei.

Die Geschäftsleute wissen aus langjähriger Erfahrung, dass ihre Kundinnen und Kunden an den ersten drei Adventswochenenden für den Geschenkekauf von Fröndenberg in die Einkaufsmetropolen ausschwärmen.

Erst kurz vor dem Fest, wenn ja meist immer noch Präsente fehlen, erinnert man sich der kleinen, aber feinen Angebote im Heimatort. Daher würde man einen verkaufsoffenen vierten Adventssonntag eigentlich bevorzugen, berichtet Mechthild Wittmann.

Aus mindestens zwei Gründen wird ein Einkaufssonntag am vierten Advent in Fröndenberg aber nicht zu verwirklichen sein. Das Ladenöffnungsgesetz in NRW macht für einen verkaufsoffenen Sonntag eine zeitgleiche Veranstaltung zur Bedingung, die quasi die Hauptattraktion des Tages ist – das Einkaufen soll nur bei dieser Gelegenheit möglich werden.

Werbering öffnet wieder die Glühweinhütte

Mit dem Christkindelmarkt am dritten Adventssonntag wird diese gesetzliche Voraussetzung erfüllt. Dieser Termin ist allerdings für den Christkindelmarkt gesetzt. Man würde ihn wohl auf keinen Fall auf das vierte Adventswochenende verschieben, vermutet Bernd Kern. Schließlich steht dann schon Heiligabend unmittelbar vor der Tür – oder fällt sogar manchmal selbst auf den vierten Advent.

Der Vorweihnachtsstress für die Händler und Organisatoren des Christkindelmarktes würde also bei diesem knappen Termin noch ein bisschen größer.

Nun hofft der Werbering vielmehr auf trockenes und kaltes Wetter am kommenden Wochenende. Denn schließlich bringt sich der Händlerverbund auch wieder mit der Glühweinhütte auf dem Christkindelmarkt ein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sonderzüge zum BVB
Zum BVB-Spiel gegen Köln fahren noch keine Sonderzüge über Fröndenberg
Hellweger Anzeiger Finanzausschuss
Mehr als 800.000 Euro: Schulen stehen weit oben auf der Investitionsliste der Stadt
Meistgelesen