Dorfgemeinschaft Ardey: Fröndenberger Heimatpreis für vielfältiges Engagement

dzHeimatpreis 2019

Adventsfenster, Dorfcafé, Nachbarschaftshilfe: Was in Ardeys neuer Mitte alles auf die Beine gestellt wird, ist bemerkenswert und mit Recht ausgezeichnet worden.

Fröndenberg

, 23.12.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Konkurrenz war groß: Denn wenn die kleine Kommune Fröndenberg mit einem punkten kann, ist es die große Vielfalt an bürgerschaftlichem Engagement in den vielen Vereinen und Initiativen der Stadt, die vom Ehrenamt getragen werden.

Der Förderverein Dorfgemeinschaft Ardey ist dafür ein herausragendes Beispiel. Und so hat die Dorfgemeinschaft bei der Verleihung des ersten Fröndenberger Heimatpreises, der vom Land NRW gefördert wurde, den ersten Platz belegen können. Vier weitere Vereine landeten mit auf dem Treppchen, insgesamt elf hatten sich fristgerecht um den ersten Heimatpreis beworben.

Jetzt lesen

Die Dorfgemeinschaft Ardey hat in der Vergangenheit vor allem zwei herausragende Projekte auf den Weg gebracht: Das Dorfcafé in der neuen Mitte und die Nachbarschaftshilfe Farbenfroh.

Im November 2000 gegründet

Gegründet hat sich der Verein am 2. November 2000, um das kulturelle und soziale Leben der Gemeinschaft zu fördern und einen Bürgertreffpunkt für die Ardeyer zu schaffen und zu betreiben. 2016 hat der Aufbau des Dorfcafés „Buntes Sofa“ begonnen, 2018 folgte der Bau einer integrativen Spielanlage vor dem Dorfcafé. Sowohl das Dorfcafé als auch die Spielanlage wurden aus dem Leader-Topf der Europäischen Union gefördert. Die Nachbarschaftshilfe Farbenfroh ging im August 2019 an den Start.

Initiativkreis Gemeindezentrum unterstützte die Bemühungen

Parallel zu den Bemühungen der Dorfgemeinschaft ist 2011 der Initiativkreis Gemeindezentrum Ardey gegründet worden: Zweck der Initiative war der Erhalt des evangelischen Gemeindezentrums Ardey. Die Unterstützer der Initiative wollten den Verkauf von Grundstück und Gebäude an einen Discounter oder kommerziellen Bauträger verhindern, der das Gemeindezentrum nicht erhält.

Dorfgemeinschaft Ardey: Fröndenberger Heimatpreis für vielfältiges Engagement

Das neue Dorfcafé in Ardey ist in Kooperation von UKBS und Dorfgemeinschaft entstanden. Die Einrichtung wurde mit Geld aus dem Leader-Topf finanziert. © Marcel Drawe

Die Initiative begleitete den Verkauf an die UKBS, die versicherte, ein Dorfzentrum zu erhalten und die Ardeyer mit einzubeziehen. Nachdem das Dorfcafé im Juli 2017 in Betrieb genommen wurde, hat sich die Initiative aufgelöst. Aufgebaut wurde das Dorfcafé nach Vorbild des sogenannten „Bielefelder Modells“, das Dorfgemeinschaft und UKBS zu ihrem „Ardeyer Modell“ modifizierte.

Jetzt lesen

Die Besonderheit des „Bielefelder Modells“ ist ein quartiersbezogener Ansatz des Wohnens mit Versorgungssicherheit: Einbezogen in bestehende Wohnquartiere und in guter infrastruktureller Anbindung bietet in Ardey die UKBS älteren Menschen oder Menschen mit Behinderung komfortable und barrierefreie Wohnungen.

Kombiniert ist dieses Angebot mit einem Dorfcafé als Treffpunkt und Ort der Kommunikation, der allen Menschen in der Nachbarschaft offen steht. Gleichzeitig ist ein sozialer Dienstleister mit einem Servicestützpunkt und einem umfassenden Leistungsangebot rund um die Uhr im Quartier präsent. Ebenso gibt es medizinische Hilfe. Alle Mieter können auf die Hilfs- und Betreuungsangebote zurückgreifen, müssen diese aber nur im tatsächlichen Bedarfsfall bezahlen.

Auch die Evangelische Jugend konnte in der Gemeindemitte bleiben

Neben Wohnprojekt und Dorfcafé schaffte die UKBS auch einen Versammlungsraum und Jugendräume für die evangelische Jugendbetreuung. Die Dorfgemeinschaft Ardey sieht sich in Ardeys neuer Mitte als Partner der UKBS, der mitfühlt, mitdenkt und mitgestaltet.

Dorfgemeinschaft Ardey: Fröndenberger Heimatpreis für vielfältiges Engagement

Die Damen, die die Torten backen, sind nur ein Teil der Ehrenamtlichen, die sich tagtäglich für die Dorfgemeinschaft in Ardey engagieren. © Udo Hennes

Inzwischen ist das Café an der Ardeyer Straße nicht mehr einfach nur ein Café, sondern ein sozialer Treffpunkt mit Kultur- und vielen weiteren Abgeboten. Für Senioren aber auch Familie und Jugend. Etwa Sicherheitsberatung, Hilfe bei der Technik, Familienberatung, gesellschaftliche Bildung, Zusammenarbeit des Kindergartens und der Senioren im Café oder Sportübertragungen auf Großleinwand.

Jetzt lesen

Über 45 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer machen diese Angebote, darüber hinaus noch Table Quiz, Reiseberichte, Flüchtlingsabende, Lesungen, Musikabende und vieles mehr möglich.

Kontakt und Öffnungszeiten

  • Das Dorfcafé in Ardey an der Ardeyer Straße 66 ist von Dienstag bis Freitag: 14.30 bis 17.30 Uhr und Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Montag und Samstag ist geschlossen. Die Zeiten können in den Ferien oder an Feiertagen abweichen.
  • Die Nachbarschaftshilfe Ardey ist Montag und Donnerstag von 10 bis 13 Uhr zu erreichen unter Tel. 0152 0136 4459.

Nachbarschaftshilfe wurde zusätzlich geschaffen

Um das soziale Miteinander in Ardey zu vertiefen, richtete der Förderverein Dorfgemeinschaft Ardey in Kooperation mit den Seniorenkreisen in der Stadt Fröndenberg und der UKBS eine ehrenamtlich arbeitende, kostenfreie Vermittlungsstelle ein, die hilfsbereite Mitbürgerinnen und Mitbürger und hilfsbedürftige Seniorinnen und Senioren zusammenbringt: die Nachbarschaftshilfe Farbenfroh. Hilfsbedürftige können sich über eine Telefon-Hotline melden – Ehrenamtliche vermitteln an wiederum ehrenamtliche Helfer. Mit dem Ziel, dass unter den Ardeyern neue Kontakt entstehen.

Ein Projekt mit Zukunft – das sind die nächsten Schritte

  • „Es geht ja vor allem um die Anerkennung“, sagt Klaus Böning, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Ardey über der Gewinn des Heimatpreises.
  • Dennoch habe die Dorfgemeinschaft konkrete Pläne, wofür das Preisgeld von 2500 Euro investiert wird:
  • Da sich das bisherige Angebot zwar an alle richtet, überwiegend aber von Senioren wahrgenommen wird, soll das Geld in neue Angebote investiert werden, die vor allem Familien und Kinder ansprechen.
  • Konkret möchte die Dorfgemeinschaft Tagesausflüge, etwa zu Einrichtungen des LWL, anbieten, das Sommerfest in der neuen Mitte verstärkt für Familien mit Kindern ausrichten – und die Spielecke im Bunden Sofa erweitern.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgerinitiative „Wir für die Platz“
Radwege in Fröndenberg: Bürger drängen auf mehr Sicherheit und Attraktivität
Hellweger Anzeiger Messerangriff
Mordversuch im Himmelmannpark: Chats und Rechtsmediziner bringen Klarheit bei Messerattacke
Hellweger Anzeiger Beliebte Babynamen
169 neue kleine Bürger in Fröndenberg: Jungs heißen Jannis, Mädchen Leonie
Meistgelesen