Dobomil-Gebäude: CDU will den Treffpunkt „als Multifunktionsgebäude sichern“

dzZukunft in Ostbüren

Die Zukunft des Dobomil-Gebäudes, aber auch der Sachstand in puncto Hochwasserschutz standen beim Ortstermin in Ostbüren auf dem Programm. Die Politik will die Ortsteile nicht aus dem Blick verlieren.

Fröndenberg

, 20.12.2019, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Die gute Stube Ostbürens muss erhalten, gesichert und gestärkt werden.“ Klare Worte zur Zukunft des Dobomil-Gebäudes hat der Stadtverbandsvorsitzende Olaf Lauschner beim CDU-Ortstermin in Ostbüren gefunden.

Jetzt lesen

Der CDU-Vorsitzende hatte seine Vorstandskollegen nach Ostbüren eingeladen, um mit Eric Glasmacher, dem Vorsitzenden des Trägervereins, ausführlich über die weiteren Entwicklungschancen des ortsbildprägenden Gebäudes zu sprechen.

Ratsherr Sebastian Becker lebt in Ostbüren

CDU-Ratsherr Sebastian Becker hatte dazu den Anstoß gegeben. Glasmacher erläuterte die aktuellen Entwicklungen rund um das Dobomil. Das Dobomil ist ein wichtiges Multifunktionsgebäude für Vereine, Verbände und letztlich für das gesellschaftliche Leben im Ortsteil.

Ziel des Trägervereins ist es, einen gastronomischen Betrieb in der Immobilie anzusiedeln, um damit die Heimat vieler Vereine dauerhaft zu sichern, ein attraktives Angebot vor Ort zu schaffen und Einnahmen für den Erhalt des Gebäudes zu erzielen.

Geld für die Kücheneinrichtung ist im Haushalt eingestellt

„Das Ensemble eignet sich hervorragend für Gastronomie. Ein Blick in Nachbardörfer zeigt, wie es funktionieren kann“, blickt Lauschner Richtung Kessebüren. Voraussetzung für einen gastronomischen Betrieb sei eine leistungsstarke Kücheneinrichtung. Hier bestehe Nachholbedarf: Eine Abzugsanlage müsse installiert werden. Die gute Nachricht: Im gerade vom Stadtrat verabschiedeten Haushalt sind 10.000 Euro für die Installierung einer solchen Abzugsanlage vorgesehen.

Jetzt lesen

„Da wird es 2020 einen wichtigen Schritt vorangehen. Damit wird das Fundament gelegt, um für den Trägerverein die Pächtersuche zu ermöglichen“, hofft Lauschner. Damit würde das Dobomil dauerhaft zukunftsfest gemacht.

Ostbüren blicken mit Sorge auf Hochwasserereignisse

Im Anschluss an das Gespräch mit Eric Glasmacher hielt Ortsheimatpfleger Gerd Höneise einen historischen Vortrag, in dem auch viele aktuelle Aspekte wie die Überschwemmungsereignisse der letzten Sommerperioden zur Sprache.

Stadtverwaltung und Politik haben auf die Ereignisse reagiert: Neue Gullys wurden gesetzt und die Straßengräben ausgehoben. Anfang 2020 soll es hierzu eine Versammlung geben, um über weitere Vorkehrungen zu sprechen.

Jetzt lesen

Und noch etwas anderes habe die Lebensqualität der Ostbürener, so Sebastian Becker, verbessert. Die Geruchsbelästigung durch das Kompostwerk hätten sich seit der durchgeführten Umstrukturierung der GWA erheblich reduziert.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ruhrmüll Fröndenberg
15-Jähriger zeigt auf Instagram, was Müllsünder an der Ruhr anrichten
Hellweger Anzeiger Stadtbücherei Fröndenberg
Gänsehautgarantie bei der ersten Baustellen-Lesung in der neuen Stadtbücherei Fröndenberg
Meistgelesen