Die Straße Thabrauck soll 2019 voraussichtlich saniert werden

dzVerkehrssicherheit

Wenn die Straße Thabrauck auf ganzer Länge saniert ist, könnte die Feldstraße zur Anliegerstraße und so beruhigt werden. Das würde auch für Fußgänger und Radfahrer eine sicherere Verbindung zwischen Frömern und Ardey bringen.Die Straße Thabrauck soll 2019 voraussichtlich saniert werden

Fröndenberg

, 25.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Feldstraße ist die kürzeste und somit für Radfahrer günstigste Wegeverbindung zwischen den Fröndenberger Ortsteilen Frömern und Ardey und entsprechend als Fahrradroute ausgeschildert. Sie ist somit Teil des innerstädtischen Radwegenetzes.

Neben der in Teilen parallel verlaufenden Straße Thabrauck wird die Feldstraße nach Angaben der Stadtverwaltung jedoch zurzeit im Wesentlichen als Verbindungsstraße für Pkw genutzt. Beide Straßen seien vor allem im Bankettbereich sanierungsbedürftig.

Noch ist nicht geklärt, ob der Ausbau finanzierbar ist

In der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am 19. Februar ist das Straßendeckensanierungsprogramm für die Jahre 2019 bis 2021 beschlossen worden. Die Straße Thabrauck soll, wenn dies finanzierbar ist, im Jahr 2019 in ganzer Länge saniert werden. Die Planersocietät Dortmund hat im 2016 erarbeiteten Verkehrsentwicklungsplan (VEP) 2030 die Verkehrsströme auf der Feldstraße beziehungsweise dem Thabrauck betrachtet.

Teil der Aufgabenstellung war es, die Auswirkungen der Sperrung einer der beiden Straßen zu ermitteln. Empfohlen wurde, den Verkehr aus der Feldstraße herauszunehmen und auf den Thabrauck zu konzentrieren. Die Straße Thabrauck sei nach der Sanierung in der Lage, den zusätzlichen Verkehrsstrom abzuführen.

Die Feldstraße könnte eine Anliegerstraße werden

Die Feldstraße könnte aus Sicht der Verwaltung im Anschluss eine Anliegerstraße mit Freigabe für landwirtschaftliche Zwecke werden. Unter diesen Voraussetzungen wäre die Straße auch deutlich sicherer als Rad- und Fußwegverbindung zwischen Frömern und Ardey.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Landesförderung

Städtepartnerschaft mit Bruay ausgezeichnet: Unterstützung für Ferienfreizeit

Hellweger Anzeiger Gute Seele: Dieter Schiewer

Ehemaliger Pfarrer aus Dellwig: „Mir liegt was an den Menschen“

Hellweger Anzeiger Hundekotbeutel

Hundekot in Beuteln: Eine Frau bedient sich üppig am Angebot aus der Spenderbox

Meistgelesen