Die Pfingstkirmes in Menden läuft wegen Corona dieses Jahr „to go“

dzKirmes zum Mitnehmen

Das Coronavirus kann schon ein gewaltiger Spielverderber sein. Etwa wenn beliebte Termine wie die große Pfingstkirmes in Menden ins Wasser fallen. Für alle Rummel-Fans gibt es eine kleine Drive-In-Variante als Alternative.

Fröndenberg

, 29.05.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mandeln, Zuckerwatte und Backfisch: Da denkt jeder gleich an Kirmes. Dieses Wochenende würde eigentlich die beliebte Pfingstkirmes in Menden über die Bühne gehen. Auch mit dem kulinarischen Rahmenprogramm, das Kirmesfans lieben. Sich vollständig in Verzicht üben müssen alle, die schon sehnsüchtig auf die Pfingstkirmes gewartet hatten, allerdings nicht. Es gibt eine kleine Alternative, den Menden-Drive-in-Markt, die „Kirmes-to-go“.

Klein und trotzdem liebevoll gestaltet

„Die Pfingstkirmes fällt in diesem Jahr natürlich viel kleiner aus und auch irgendwie anders aber wir freuen uns wie verrückt, dass sie in der kleinen sympathischen Form liebevoll betrieben wird“, so die Stadtwerke Menden, die die etwas andere Form des Events auf dem Grohe Parkplatz an der Werler Straße unterstützen. Dort ist eine Mini-Kirmes aufgebaut, die wie ein Drive-In befahren werden kann. Auch Radfahrer und Fußgänger haben Zutritt.

Noch bis zum 1. Juni können Gäste diesen Markt, der zumindest kulinarisch ein Kirmesgefühl beschert, besuchen. Damit unterstützen sie die Budenbetreiber, die von Rummel, Kirmes und Volksfesten leben und in der Corona-Krise große Verluste machen.

Öffnungszeiten sind Freitag von 16 bis 22 Uhr und Samstag, Sonntag und Montag 12 bis 22 Uhr auf dem Grohe Parkplatz an der Werler Straße in Menden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Fröndenberg
Heiraten am Schmiedefeuer: Trauungen in der Kettenschmiede ab 15. August wieder möglich
Hellweger Anzeiger Geocaching in Fröndenberg
Bunte Latten in der Landschaft: Darum kommen Kölner für einen Zaun nach Fröndenberg
Hellweger Anzeiger Corona-Fördertopf
Schützenhalle ohne Partys und Events: „Geht es 2021 so weiter, müssen wir ans Ersparte“
Hellweger Anzeiger Verkehrssicherheit in Fröndenberg
Einmündung Priorsheide: Gefährliche Kurve soll entschärft werden