Die Katzenstreunerhilfe Fröndenberg wird zehn Jahre alt

dzEhrenamtliches Engagement

Am neuen Standort hat sich die Katzenstreunerhilfe bestens eingelebt. Knapp zehn Jahre engagiert sich der Verein bereits ehrenamtlich. Das soll gefeiert werden.

Fröndenberg

, 17.08.2018, 15:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bonnie ist noch schüchtern, Bonita hat keine Scheu vor Menschen – die eine Katze soll der anderen zeigen, dass Zweibeiner eigentlich ganz ok sind. Während Bonita erst wenige Wochen alt, auf dem Arm von Birgit Ahrendt, Vorsitzende der Katzenstreunerhilfe, wohlig zu schnurren beginnt, versteckt sich ihre kleine Freundin sicherheitshalber hinter dem Vorhang. Beide sind Streuner, also Katzen von der Straße, die in den vergangenen zehn Jahren über den Fröndenberger Verein ein neues Zuhause gesucht – und in den meisten Fällen auch gefunden haben.

Zu den Übriggebliebenen gehört Vereinskatze Peppi, die gute Seele der Streunerhilfe, die anders als die Gäste auf Zeit im ganzen Vereinsheim herumschleichen darf. Sogar eine Art Wintergarten für Katzen wurde ihr aus einer umgebauten Trainerbank vom Sportplatz vors Fenster gebaut, sodass sie nach belieben an die frische Luft kann. Peppi sollte eingeschläfert werden: untherapierbar aggressiv. Inzwischen streift sie friedlich um die Beine der Gäste im Streunerheim, lässt sich sogar auf den Arm nehmen – ohne auszurasten. Ein Zeichen, dass das richtige Zuhause viel ausmacht für das Wesen eines Tiers.

Aus diesem Grund haben sich mehrere Interessierte um die heutige Vorsitzende Birgit Ahrendt am 23. September vor genau zehn Jahren zusammengeschlossen, um einen Verein zu gründen, der sich gezielt um Straßenkatzen kümmert, „für die sich sonst niemand verantwortlich“ fühlt, erklärt die Vorsitzende. Damals waren es etwas mehr als eine Handvoll, also gerade genug Mitglieder, um einen Verein zu gründen. Heute sind 117 Katzenfreunde in der Streunerhilfe organisiert. Zehn davon kümmern sich aktiv um die Tiere. Der Mitgliedsbeitrag – 24 Euro im Jahr, oder zwei Euro im Monat – blieb über die Jahre konstant.

Höhen und Tiefen in den vergangenen zehn Jahren

Angefangen ohne festen Sitz hat die Streunerhilfe in den zehn Jahren ihres Bestehens Höhen und Tiefen erlebt. Nervenaufreibend war die Suche nach neuen Räumlichkeiten im vergangenen Jahr, als der Vermieter an der Westickerstraße Eigenbedarf angekündigt hatte. Denn die Ansprüche an ein neues Vereinsheim, in dem die Katzen auch untergebracht werden müssen, waren groß.

In dem ehemaligen Blumenladen am Friedhof konnte der Verein alles einrichten, was für die Betreuung mehrerer Tiere benötigt wird. Einen Quarantäneraum für kranke Katzen und Neuankömmlinge; mehrere abgetrennte Bereiche, in denen die Katzen alleine oder in Gruppen oder Mütter mit Kitten vorübergehend leben können. Alles ist hell und es gibt viele Fenster zum Lüften. „Das war das beste, was uns passieren konnte“, sagt Birgit Ahrendt. Anders als an der Westickerstraße sei die Streunerhilfe im Jägertal auch baulich endlich fertig geworden.

Katzen vermittelt die Streunerhilfe bis weit über Fröndenberg hinaus

Katzen, die auf der Straße oder auf Höfen Junge bekommen, brauchen in Fröndenberg nach wie vor Hilfe. Doch das Team der Katzenstreunerhilfe kümmert sich nicht nur um solche Tiere, die ihnen zum Teil auch vom Ordnungsamt zugespielt werden. In seltenen Notfällen betreuen sie auch Katzen aus Haushalten – etwa wenn Besitzer plötzlich versterben. Genauso gehört das Einsammeln toter Tiere wie auf der Straße überfahrener Katzen, zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen des Vereins, der sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert.

Das Engagement hat sich herumgesprochen. So kommen Tiere nicht mehr nur aus Fröndenberg, sondern auch aus Nachbarstädten. Vermitteln konnte die Streunerhilfe ihre Schützlinge bis nach Oberhausen oder ins Münsterland. Das Internet macht es möglich.

Für die Zukunft freut sich die Streunerhilfe weiter über jeden potenziellen Katzenbesitzer, der im Tierheim oder bei ähnlichen Einrichtungen nach einem Haustier sucht. Zur Feier des Tages gibt es am 23. September ein Fest im Vereinsheim , Jägertal 29b.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger BVB-Sonderzüge gestrichen

Keine Sonderzüge zum BVB: So kommen Fröndenberger jetzt ins Stadion

Hellweger Anzeiger Trinkwassergewinnung

Illegale Altöl-Entsorgung in Fröndenberg: Wasserwerke helfen nun bei der Tätersuche

Hellweger Anzeiger Auf einen Espresso

Fröndenberg plant seinen Haushalt 2020: Was wünschen Sie sich im neuen Jahr?

Meistgelesen