Corona

Der Märkische Kreis hat die zweithöchste Inzidenz in ganz NRW

Während der Kreis Unna für Fröndenberg am Mittwoch vier neue Corona-Infektionen meldet, sind es in der Nachbarstadt Menden laut Märkischem Kreis 15. Die Inzidenz im Nachbarkreis liegt wieder bei knapp 100.
Vier Bergkamener sind in der Zeit zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden. (Symbolbild) © dpa

Derzeit befinden sich insgesamt 1.820 Menschen im Märkischen Kreis (MK) in häuslicher Quarantäne, 585 Menschen tragen nachweislich das Coronavirus in sich. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich an den vergangenen sieben Tagen 99,9 Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. Damit hat Fröndenbergs Nachbarkreis die zweithöchste Inzidenz in ganz NRW.

Noch höher liegt der Wert mit 121,8 nur noch in Solingen. Alle anderen kreisfreien Städte und Kreise können inzwischen Werte deutlich unter 100 vorweisen. Der Wert im Kreis Unna liegt laut Landeszentrum Gesundheit bei 75,5.

In der Nachbarstadt Menden wurden am Mittwoch 15 Neuinfektionen gezählt. Höher ist die Zahl an Neuinfektionen mit 23 im MK nur noch in Lüdenscheid. Aber auch für Fröndenberg meldet der Kreis Unna vier weitere positive Testergebnisse.

25 Fröndenberger aktuell infiziert

Die Gesamtzahl der Infizierten liegt in Fröndenberg aktuell bei 25 aktiven Fällen. Im Vergleich zum Vortag gelten zehn weitere Menschen als genesen. Die Anzahl derjenigen, die das Virus überstehen, ist also höher als die der Neuinfektionen.

Insgesamt wurde das Coronavirus 621 mal bei Fröndenbergern nachgewiesen. 568 Menschen aus dieser Gruppe gelten als wieder gesund. Außerdem gab der Kreis Unna für Fröndenberg am Mittwoch einen weiteren Infektionsfall mit der britischen Virus-Mutation bekannt.

Lesen Sie jetzt