Blaulicht

Defekt sorgt in Menden für Großeinsatz der Feuerwehr und Vollsperrung

Ein Einsatz mit mehreren Feuerwehren hat am Donnerstagmorgen (18. November) den Verkehr in Menden lahmgelegt. Dabei hieß es zunächst, dass ein Keller gebrannt habe.
Am frühen Donnerstagmorgen (18. November) kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Menden.
Am frühen Donnerstagmorgen (18. November) kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Menden. © Feuerwehr Menden

Etwa eine halbe Stunde ging gar nichts mehr. Die Obere Heidestraße im Mendener Ortsteil Bösperde war am Donnerstagmorgen (18. November) zwischen 7.40 Uhr und 8.10 Uhr vollgesperrt. Der Grund: In einem Keller soll es gebrannt haben. Die Hauptfeuerwache Menden und die Löschgruppe Bösperde sandte mehrere Fahrzeuge zum Einsatzort.

Die erste Annahme eines Kellerbrandes stellte sich jedoch später als Fehleinschätzung heraus. Wie die Polizei des Märkischen Kreises mitteilte, handelte es sich um einen technischen Defekt der Heizung. „Es war kein Brand. Dennoch gab es eine starke Rußentwicklung“, sagte ein Sprecher.

Auf das Geschehen wurde die Feuerwehr eher zufällig aufmerksam. „Ein Kamerad fuhr gerade dort vorbei und bemerkte die Rußentwicklung. Daraufhin alarmierte er die Kollegen“, teilte die Feuerwehr Menden mit.

Die Feuerwehr stellte zunächst sicher, dass sich alle Personen aus dem Gebäude entfernen. Anschließend wurde der Keller entraucht. Über die Höhe der Schäden kann noch keine Angabe gemacht werden.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.