Celloherbst: Romantische Meisterwerke aus Deutschland und Italien

dzKlassik-Konzert

Wenn Brahms auf Bruni trifft, ist das Motto beim zweiten Fröndenberger Konzert im Rahmen des Celloherbst am Hellweg.

Fröndenberg

, 13.11.2018, 15:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein besonderer Abend erwartet die Besucher des Konzertes, das am Freitag, 16. November, um 20 Uhr im Rahmen des „Celloherbst am Hellweg“ im Stiftssaal Fröndenberg stattfindet.

Berühmte Sonate von Brahms

Die beiden italienischen Musiker Guiseppe Barutti (Cello) und Edoardo Bruni (Klavier) werden die berühmte Sonate e-moll, op.38 für Violoncello und Klavier von Johannes Brahms interpretieren. Spannend wird es im zweiten Teil des Programmes, wenn diesem romantischen Meisterwerk die „sonata romantica per violoncello e piano“ des Pianisten Edoardo Bruni gegenübergestellt wird, die er im Alter von 20 Jahren komponiert hat. Bruni bezeichnet sein 1995 entstandenes Werk selbst als im Stile Brahms geschrieben. Abgerundet wird der Abend mit Werken von Max Bruch und Gabriel Fauré.

Studium der Philosophie neben der Musik

Edoardo Bruni ist Pianist und Komponist. Er absolvierte neben seiner musikpraktischen Ausbildung auch philosophische Studien. Darüber hinaus ist er promovierter Musikwissenschaftler – ein echtes Multitalent also, dessen künstlerische Souveränität hörbar auf vielen Fundamenten ruht.

Er absolvierte das Klavierdiplom mit Auszeichnung an den Konservatorien von Trient und Rotterdam und bildete sich bei Cohen, Berman, Delle Vigne, Schiff, Margarius fort. Er konzertiert als Solist in Italien und ganz Europa und widmet sich zudem der Kammermusik. Er spielt mit der Pianistin Monique Ciola, dem Harmonikaspieler Santo Albertini und dem Jazz-Ensemble „Garnerama“. Er trat auch in renommierten Konzertreihen neben Künstlern wie Yo-Yo Ma, Bruno Canino und Ivo Pogorelich auf.

Konzerte mit weltweit namhaften Musikern

Der Cellist Guiseppe Barutti hat sein Studium am Konservatorium Benedetto Marcello in Venedig mit Auszeichnung abgeschlossen und konzertierte mit namhaften Musikern auf renommierten Festivals weltweit.

Der legendäre Lorin Maazel sprach von ihm als einem der ganz großen Talente auf dem Violoncello wegen der hohen Qualität seiner Interpretationen und der Einzigartigkeit der Stimme, die er seinem Instrument verleiht. Prägend waren für ihn Begegnungen mit Sergiu Celibidache und Franco Rossi, dem Cellisten des „Quartetto Italiano“.Auf Einladung von Claudio Scimone begann eine musikalische Zusammenarbeit als Solist und erster Cellist mit „I Solisti Veneti“, die ihn in die großen Konzertsäle der Welt führte wie den Wiener Musikverein, die Berliner Philharmonie, die Scala in Mailand, den Salle Gaveau in Paris aber auch nach Caracas, Riga, Prag, Tokyo und Jerusalem.

Meisterwerke der Romantik von Brahms, Bruch und Fauré

Für das Teatro La Fenice in Venedig nahm er das komplette Kammermusikwerk von Johannes Brahms auf, wofür ihm Publikum und Kritiker große Anerkennung zollten, besonders in Deutschland wurden diese Aufnahmen als echte Offenbarung gelobt. Wenn diese herausragenden Musiker mit Sensibilität und Leidenschaft Meisterwerke der Romantik von Brahms, Bruch und Fauré spielen, ist ein besonderer Konzertabend garantiert.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lions-Club Schwerte-Caelestia

Benefiz: Golfturnier der Lions-Damen bringt 4200 Euro für die Tafeln

Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl

Kandidat per Stellenanzeige: Fröndenberger Julian Koch (31, SPD) will Bürgermeister werden

Hellweger Anzeiger Fairtrade-Siegel

Fröndenberg will Fairtrade-Stadt bleiben: Vereine, Handel und Gastronomie sollen helfen

Hellweger Anzeiger Brötchen am Sonntag

Brötchen am Sonntag: Langschläfer können aufatmen – auch in Fröndenberg

Meistgelesen