Bürger fordern Tempo 50 für die Bausenhagener Straße in Fröndenberg

dzVerkehrssicherheit

Auf der Bausenhagener Straße wird zu schnell gefahren. Da ist sich die Politik fraktionsübergreifend einig. Jetzt unterstützt die SPD einen Bürgerantrag, der für einen weiteren Abschnitt der Straße Tempo 50 fordert.

Fröndenberg

, 24.02.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für einen Abschnitt der Bausenhagener Straße westlich der Palzstraße gilt seit dem vergangenen Jahr Tempo 50: Jetzt soll auf der Bausenhagener Straße ab der Einmündung Hellkammer bis zum Ortseingangsschild Bentrop die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf 50 km/h gesenkt werden. Bentroper Bürger nahmen die für dieses Jahr geplante Sanierung der Bausenhagener Straße zum Anlass, einen entsprechenden Antrag an den Kreis Unna zu stellen.

Ein weiteres Anliegen ist den Bentropern die Schaffung von begehbaren Banketten für Fußgänger - vor allem für Schulkinder. Kreisvertreter haben in einem Gespräch bereits Verständnis für die Antragsteller signalisiert.

Jetzt lesen

Weil es üblich sei, dass die Stadt bei Straßensanierungsmaßnahmen des Kreises um eine Stellungnahme gebeten wird, werde sich demnächst die Fröndenberger Politik mit dem Bürgerantrag befassen, teilte der SPD Ortsverein Frömern/Ostbüren/Palz jetzt mit. Das hat den stellvertretenden Vorsitzenden des Bau- und Verkehrsausschusses, Gisbert Herrmann (SPD), und die Vorsitzende der SPD-Fraktion, Sabina Müller, nach Bentrop geführt. „Wir haben uns die Situation von der Hellkammer bis zur Landstraße angesehen. Der Bürgerantrag ist absolut begründet“, so Herrmann. Sabina Müller ergänzt: „Nicht auf dem Papier, sondern erst hier vor Ort bekommt man einen Eindruck, wie notwendig die Straßensanierungsmaßnahmen sind.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Für eine Baustelle der Stadtwerke Fröndenberg bleibt die Straße Im Sundern zwei Wochen lang gesperrt. So können Bürger den gesperrten Abschnitt umfahren. Von Dagmar Hornung

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gesten der Menschlichkeit
Coronavirus: Hunderte Fröndenberger unterstützen das Schmallenbach-Haus