Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 treffen sich rund zehn Herren einmal in der Woche auf dem Ruhrlandhof - egal ob Winter oder Sommer. Ihr ältestes Mitglied ist jetzt 90 geworden. Die frische Luft hält den Warmener jung.

Fröndenberg

, 23.04.2019 / Lesedauer: 4 min

Boule an einem schönen sonnigen Tag wie Dienstag als „Schönwettersport“ zu bezeichnen, ist für die Männer der Kugelsportgilde zur Wolkenburg eine regelrechte Beleidigung. „Wir treffen uns einmal in der Woche, auch im Winter“, sagt Herbert Gaida. Am Gründonnerstag hat er seinen 90. Geburtstag gefeiert. Sein Alter sieht man ihm nicht an.

Zugegeben: Das „Boulodrom“, die Boulebahn an der Almhütte des Ruhrlandhofs, habe mit der Boule-Bar „Tête-à-Tête“, in der sich die Hobbysportler unterstellen können, auch optimale Voraussetzungen für das Spielen zur jeder Jahreszeit. Im Unterstand vor der Almhütte gibt es einen Kamin, mit Steinen aus dem Steinbruch am Ruhrlandhof erbaut, an dem die Spieler im Winter ihre schweren Stahlkugeln wärmen können, damit sie nicht ganz so kalt in der Hand liegen.

Seit 2015 spielen die Männer auf dem Ruhrlandhof zusammen Boule

Aber solange kein Platzregen oder Gewitter die Spieler stört, geht es mit den aufgewärmten Kugeln und dick angezogen raus unter den freien Himmel. Jeden Montag ab 13 Uhr - seit sich die Kugelsportgilde im Jahr 2015 gegründet hat. Und das ist es, was Herbert Gaida so gefällt. „Beim Boule-Spielen bin ich immer an der frischen Luft“, sagt er. Das tue ihm gut. Im Italienurlaub hatte er einst das Strandspiel Boccia kennengelernt, das eher im Sand gespielt wird - im Gegensatz zum französischen Boule. Als er dann in der Zeitung einen Aufruf der Kugelsportgilde las, wollte er mit dabei sein.

Boule bei Wind und Wetter: Mit 90 spielt Herbert Gaida jede Woche Boule

Zum 90. gratulierte der Geschäftsführer der Kugelsportgilde, Manfred Haeger, dem ältesten Mitglied, Herbert Gaida. © Udo Hennes

Der Sport an der frischen Luft halte ihn zwar fit. Ein Patentrezept zum gesunden Altern gebe es aber nicht. Seiner Frau zum Beispiel gehe es leider nicht mehr so gut wie ihm selbst. Umso mehr freut sich die gesamte Truppe vom Ruhrlandhof, dass sie jeden Montag auf ihr ältestes Mitglied zählen kann. Als kleine Geburtstagsüberraschung gab‘s für Gaida eine gute Flasche Rotwein. „Soll ja gesund sein“, sagte Manfred Haeger, Geschäftsführer des Vereins.

In der Altersfolge direkt danach kommt Udo Gottschalk - ein Bausenhagener Urgestein - das ebenfalls gerade erst Geburtstag hatte - und 78 Jahre alt geworden ist. Wer über den urigen Ruhrlandhof schlendert, findet in jedem Winkel liebevolle Details, wie etwa ein Straßenschild, das Gottschalks Namen trägt und den Weg zur Bouleanlage ziert.

Neue Mitglieder sind willkommen - bald ist die Stadtmeisterschaft

„Neue Mitglieder sind immer willkommen“, richtet er einen Appell an alle Fröndenberger, gerne zum Ruhlandhof heraufzukommen. „Wir spielen auf höchstem Niveau“, scherzt er, „weil es sich bei der Bahn um die höchstgelegene Anlage in Fröndenberg handelt“. Gespielt wird ab 13 Uhr mit offenem Ende, Kaffee und Kuchen oder ein kühles Bier zwischendurch, gehören dazu. Im Winter sei es oft erst die Dunkelheit, die den gemeinsamen Nachmittag der Boule-Spieler beendet.

Wer direkt mitspielen möchte - oder erst mal nur zusehen - ist auch zur Stadtmeisterschaft eingeladen, die in diesem Jahr am 26. Mai ausgetragen wird. Dann werden Spieler aus der gesamten Stadt, aber auch aus Menden, Iserlohn und Hemer nach Bausenhagen kommen, um ihre Stahlkugeln möglichst nah ans „Schweinchen“ zu werfen.

Fröndenberger Stadtmeisterschaft

Die Kugelsportgilde zur Wolkenburg lädt zum Turnier

  • Um im lockeren Wettkampf gegeneinander Boule zu soielen, sind alle, Anfänger wie Profis, wieder zur Stadtmeisterschaft bei der Kugelsportgilde zur Wolkenburg am 26. Mai eingeladen.
  • Gespielt wird an der Bouleanlage auf dem Ruhrlandhof, Priorsheide 10.
  • Beginn ist um 11 Uhr zum Melden und Warmspielen.
  • Das Turnier startet dann um 11.30 Uhr.
  • Gespielt wird im Modus Doublette mit festem Partner; drei Runden, Halbfinale und Finale.
  • Es gibt Speisen und Getränke zu fairen Preisen.
  • Das Hobbyturnier ist für Teilnehmer und Gäste kostenlos.
  • Anmeldungen sind möglich bis zum 20. Mai unter Tel. (0151) 40 70 65 49.

Der Sport ist technisch und taktisch anspruchsvoll

Am Dienstag, wegen der Osterfeiertage ausnahmsweise nicht am Montag, rollten die Kugeln schnell, sodass einige ihre Kräfte falsch einschätzten. „Das hängt mit dem trockenen Boden zusammen“, erklärte Walter Dertmann, der den Ruhrlandhof betreibt und in der Boule-Gruppe mitspielt. In einem Punkt sind die Freizeitsportler einer Meinung und eitel: Boule ist Sport und hat durchaus einen technischen und taktischen Anspruch. Das wird für Publikum am Spielfeldrand auch durchaus deutlich. Fällt es Laien doch anfangs schwer, sich ins Spiel hineinzuversetzen, und vor allem die Kugeln, die jeweils lediglich andere Gravuren aufweisen, auseinanderzuhalten.

Jetzt lesen

Die Anlage auf dem Ruhrlandhof kann jederzeit auch von anderen Gruppen genutzt werden, sagt Walter Dertmann. Interessierte können sich einfach bei ihm melden.

Jetzt lesen

Der Ruhrlandhof an der Priorsheide 10 ist ein Ausflugsziel mit Übernachtungsmöglichkeiten für Radfahrer und Wanderer. In der „Berghütte mit Almblick“ und gemütlichem Kamin können ganze Gruppen Rast machen oder auch mehrere Tage bleiben. Auf dem Hof gibt es Freizeitmöglichkeiten für alle Generationen - und das mit einem tollen Ausblick in 200 Metern Höhe auf dem Haarstrang. Neben der Hütte gibt es am Ruhrlandhof Grill- und Picknickplätze, einen kleinen Steinbruch, Gartenkunst und Mineralien, die in der hofeigenen Schleiferei nach Sonderwünschen bearbeitet werden. Ein Golf-Krocket-Parcours mit 20 Löchern und Handgolf bieten Spielspaß neben der Boule-Anlage. Kinder können sich auf dem Spielplatz oder beim Füttern der Hochlandrinder amüsieren. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene haben auch die Möglichkeit, auf einem Barfußpfad zu wandeln - und so etwas für ihre Gesundheit zu tun. Weitere Infos über das Freizeitangebot auf dem Ruhrlandhof gibt es im Internet unter www.ruhrlandhof-freizeit.de.
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Neue Boule-Bahn

Französische Lebensart belebt nun auch die Mitte von Kessebüren

Leben in die Mitte von Kessebüren bringt die Boule-Bahn, die die Dorfgemeinschaft am Samstag eröffnet hat. Die neue Attraktion lockt Einheimische und überzeugt auch Boule-Enthusiasten. Von Sebastian Pähler

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Landesförderung

Städtepartnerschaft mit Bruay ausgezeichnet: Unterstützung für Ferienfreizeit

Hellweger Anzeiger Gute Seele: Dieter Schiewer

Ehemaliger Pfarrer aus Dellwig: „Mir liegt was an den Menschen“

Hellweger Anzeiger Hundekotbeutel

Hundekot in Beuteln: Eine Frau bedient sich üppig am Angebot aus der Spenderbox

Meistgelesen