Klaus von Arnim ärgert sich über den Verteilerkasten, der auf dem Gehweg vor seinem Haus aufgestellt worden ist. Das weiße Rechteck verunstalte den Blick auf sein denkmalgeschütztes Haus an der Bachstraße 1 in Fröndenberg-Dellwig.
Klaus von Arnim ärgert sich über den Verteilerkasten, der auf dem Gehweg vor seinem Haus aufgestellt worden ist. Das weiße Rechteck verunstalte den Blick auf sein denkmalgeschütztes Haus an der Bachstraße 1 in Fröndenberg-Dellwig. © Marcus Land
Immobilien

Besitzer verärgert über „Blickfang“ vor prachtvollem Gutshof-Denkmal

Es ist eines der prächtigsten Gebäude in der Stadt: Klaus und Katja von Arnim haben den uralten Fachwerk-Gutshof über Jahrzehnte stilecht saniert. Seit Kurzem gibt es jedoch einen Makel.

Die Verse vermitteln die passende Stimmung: „Schön und herrlich steht der Bau / Gezapft, gefugt ganz genau / Aus reinem kernigem Holz / Drin setzt der Bauherr seinen Stolz.“ – So steht es seit 1850 auf dem Sturzbalken über dem breiten Remisentor geschrieben. Der Schönheit und Herrlichkeit ist jetzt allerdings jäh Abbruch getan, klagt der Fröndenberger Klaus von Arnim.

Denkmalbesitzer muss strenge Auflagen beachten

Praktischer Ingenieur machte alles selbst

Energetisch bauen mit Lehm und Stroh

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.