Das Ordnungsamt Fröndenberg prüft, ob es für einen aggressiven Hund in Dellwig, der wegen mehrerer Beißattacken auffällig geworden sein soll, eine Maulkorb- und Leinenpflicht anordnen muss (Symbolbild). © picture alliance/dpa
Beißattacke auf „Steini“

Beißhund in Dellwig: Fröndenberger Ordnungsamt prüft Maulkorb- und Leinenpflicht

Nach den Bissen, durch die ein Hund in Fröndenberg-Dellwig einen Terrier-Mischling lebensgefährlich verletzte, wird nun das Ordnungsamt tätig. Bereits im Februar lag dem Rathaus eine Anzeige vor.

In einer mehrstündigen Operation konnte der Schwerter Tierarzt Dr. Wolf einem übel zerbissenen Terrier-Mischling das Leben retten. Nach dieser Beißattacke, angeblich eines doggenartigen Cane Corso, prüft das Ordnungsamt in Fröndenberg, welche Auflagen dem Halter des angreifenden Tieres gemacht werden können.

Auf den Vorfall, der sich am späten Samstagabend des 14. Novembers in einem Wohngebiet in Dellwig abspielte, sei man im Rathaus zunächst über die Presseberichte aufmerksam geworden, danach sei auch eine Anzeige eingegangen, bestätigte am Montag Fachbereichsleiter Christoph Börger.

»Wir sind da sehr konsequent in solchen Fällen.«

Fachbereichsleiter Christoph Börger

Bei Beißvorfällen mit Hunden werde die Ordnungsbehörde generell schnell tätig, so Börger, nicht erst im Wiederholungsfall. Andere Attacken aus der Vergangenheit spielten daher im aktuellen Fall keine Rolle.

Nur Bisse lösen Prüfung aus

Solche waren nämlich von anderen Hundebesitzern in Dellwig dieser Redaktion gemeldet worden. Bereits im Februar und auch Mitte Oktober sind demnach Behörden nach schweren Verletzungen durch denselben angreifenden Hund gemeldet worden.

Börger bestätigte eine Anzeige aus Februar. Werde ein Hund allerdings lediglich von einem anderen gehetzt, aber nicht gebissen, reiche dies nicht aus, um ordnungsrechtlich tätig zu werden.

Der Fall aus Oktober, in dem ein Golden Retriever gebissen worden war, sei bei der Polizei angezeigt worden. Die Ermittlungsakte habe das Ordnungsamt erst in der vergangenen Woche von der Staatsanwaltschaft in Dortmund erhalten.

Diese Strafanzeige werde man nun auch im aktuellen Vorfall berücksichtigen. Man werde zunächst zu bewerten haben, ob für den aggressiven Hund eine Maulkorb- und Leinenpflicht angeordnet werden muss.

Wesenstest: Ist der Hund aggressiv?

„Dies gilt vorläufig, bis eine veterinärmedizinische Überprüfung des Wesens des Hundes vorliegt“, erläuterte Börger. Komme auch der Tierarzt nach diesem Wesenstest zu dem Schluss, dass der Hund zum Angreifen und Beißen von Artgenossen neigt, können Maulkorb und Leine auch dauerhaft angeordnet werden.

Börger wies darauf hin, dass ein vierter Beißvorfall im September lediglich telefonisch an das Ordnungsamt gemeldet worden war, nötige weitere Einzelheiten aber nicht wie verlangt von der Besitzerin des damals verletzten Hundes nachgereicht worden waren.

„Wir sind da sehr konsequent in solchen Fällen“, versicherte Christoph Börger. Die aktuelle Beißattacke habe jedenfalls eine Dimension erreicht, dass der Sachverhalt nun restlos aufgeklärt werden müsse.

Über den Autor
Redaktion Fröndenberg
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt