Bei 35 Grad Außentemperatur werden selbst die Freibäder zur Badewanne

dz28 Grad Wassertemperatur

Die Thermometer in Fröndenberg klettern auf knapp 35 Grad. Da lockt der Sprung ins kühle Nass. Was aber, wenn in den Freibädern das kühle Nass ausgeht? Auf fast 28 Grad hat sich das Löhnbad-Wasser aufgeheizt.

Fröndenberg

, 25.06.2019, 15:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

27,4 Grad im Schwimmerbecken, ein Grad mehr im Kinderbecken - fast schon Badewannentemperatur erreichte das Wasser im Löhnbad am Dienstagnachmittag. Schwimmmeister Norbert Ebel nahm‘s mit Humor: „Eiswürfel zum Abkühlen haben wir nicht. Da können wir nicht viel machen.“ Tatsächlich heize sich das Wasser besonders schnell auf, da es in den kalten Monaten zuvor immer auf 23 bis 24 Grad angeheizt wurde. Die Grundtemperatur war also schon vor der Hitzewelle da. Und bei Außentemperaturen von knapp 35 Grad (genau 34,6 Grad waren es Dienstagnachmittag am Löhnbad) heizt sich das Wasser umso schneller auf. Einzige Lösung: Frischwasser zuführen.

Filterspülung bringt kühleres Frischwasser ins Becken

„Wir spülen die Filter bei den Temperaturen ohnehin häufiger, weil das Bad so voll ist“, sagt auch Dirk Weise vom Freibad Dellwig. Ein bis zwei Grad Abkühlung bringe so eine Spülung. Doch auch in Dellwig sind die Wassertemperaturen stark geklettert – von normal 23 Grad auf 26 Grad im Kinderbecken und 25,3 Grad im Schwimmerbecken. „Leider können wir die Becken nur beheizen, aber nicht kühlen“, sagt Dirk Weise.

Besucherrekorde und Applaus für die verlängerte Öffnungszeit

Trotzdem freue sich der Freibadverein über die Hitze, die dem Bürgerbad erste Besucherrekorde beschert. Mehr als 1700 Gäste waren es allein am Sonntag, „und auch Montag lagen wir weit über der 1000er-Marke“, so Weise. Die Besucher hätten sogar applaudiert, als die Schwimmmeisterin die verlängerte Öffnungszeit per Lautsprecher kundgab. Wie berichtet hat das Freibad Dellwig zunächst einmal bis 30. Juni eine Stunde länger als gewohnt, also bis 20.30 Uhr, geöffnet. Diese Verlängerung habe sich schon gelohnt, sagt Weise. Schließlich seien nach 19.30 Uhr immer noch rund 400 Gäste im Bad. „Wir werden Sonntag sehen, wie sich das Wetter entwickelt, und dann noch einmal über die weitere Öffnungszeit beraten“, so Weise weiter. Das weitere Vorgehen hänge aber auch ab vom teils ehrenamtlich tätigen Personal.

Neues Heizsystem fürs Kinderbecken bleibt unbenutzt

Wegen des warmen Wetters bleibt übrigens eine Neuerung im Freibad Dellwig bisher weitgehend unbemerkt: Das vor drei Jahren erneuerte Kinderbecken kann seit dieser Saison erstmals beheizt werden. „Im Moment ist das zwar überhaupt nicht nötig, aber für unsere ganz kleinen Gäste ist das schon toll, wenn es draußen nicht ganz so warm ist und das Wasser dann auf 24 Grad vorgeheizt ist“, freut sich Dirk Weise trotzdem über die Errungenschaft.

Mehr zum Thema:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hitzewelle

Zu heiß, zu trocken, zu gefährlich: Stadt Kamen verbietet Grillen auf öffentlichen Plätzen

Hellweger Anzeiger Mit Bildergalerie

Feldbrand: Feuerwehr musste Thabrauck zwischen Ardey und Strickherdicke sperren

Hellweger Anzeiger Hitzewelle

„Wegen tropischer Temperaturen geschlossen“: Fröndenbergs Händler stöhnen unter der Hitze

Hellweger Anzeiger Sommerhitze

Wegen Hitzewelle: Feuerwehr Fröndenberg ordnet erstmals Sitzbereitschaft der Kameraden an

Meistgelesen