Beachparty am Gemeindehaus: Feiern mit Thomas Weber, Cocktails und Gottesdienst

dzIm Liegestuhl

Drei Dörfer, eine Gemeinde, ein Fest über mehrere Tage – alle zwei Jahre. Die Vorbereitungen in Frömern laufen, die Vorfreude auf das große Gemeindefest steigt.

Fröndenberg

, 06.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Kirchengemeinde Frömern - das bedeutet die drei Dörfer Frömern, Ostbüren und Kessebüren - feiert vom 28. bis 30. Juni wieder ihr Gemeindefest. Das Fest findet alle zwei Jahre statt und soll auch 2019 wieder mit einem bunten abwechslungsreichen Programm punkten. Musik, Kultur, Bewegung sowie Essen und Trinken sollen alle Generationen gleichermaßen ansprechen - und dabei noch Spaß machen.

Kennenlernen soll beim Gemeindefest großgeschrieben werden

Neben all dem Programm möchte die Gemeinde tun, was sie gern und häufig tut: Menschen zusammenbringen. Unterhalten werden und sich mit anderen unterhalten sind also Kernelemente auf dem Gemeindefest. „Daher hoffen wir, dass sich viele auf den Weg machen. Das Gemeindefest ist auch die Chance, einander wahrzunehmen, in den Austausch zu kommen und sich vielleicht auch erst mal kennen zu lernen“, sagt Jugendreferent Sebastian Richter. „Es sind in den letzten beiden Jahren in den drei Dörfern sicher hunderte Menschen neu zugezogen. Das ist doch jetzt die Chance, mal zu sehen, was die Gemeinde hier so alles auf die Beine stellt“, ist Richter überzeugt.

Das Fest in Frömern richtet sich nicht an evangelische Christen allein

Das Gemeindefest ist, so betont der Pädagoge, grundsätzlich immer offen für alle Menschen und kein Fest rein für die evangelischen Christen. Viele Gruppen - evangelische und weltliche - aus den drei Dörfern beteiligen sich an Aktionen und Diensten. „Hier geht alles Hand in Hand“, freut sich Presbyter Steffen Schuldt, der keine großen Probleme hatte, die vielen Dienste für sage und schreibe drei Tage zusammenzubekommen. „Bei dem Termin ist klar, da machen wir mit“, zitiert er die Aussage vieler Gruppenleitenden.

Dennis „Blennis“ Blazytko und Renate Krämer sind das jüngste und älteste Mitglied des diesjährigen, 19-köpfigen Organisationsteams, das die drei Tage Programm auf die Beine gestellt hat.

  • Das Fest beginnt am Freitag ab 19.30 Uhr mit einer Beach-Disco, bei der sich Thomas Weber die Ehre gibt. Passend können sich die Gäste Drinks an einer Cocktailbar bestellen.
  • Für Samstag ab 15.55 Uhr steht ein Kinder und Familienkonzert auf dem Programm. Am Nachmittag gibt‘s für Kinder eine Spielstraße. Um 18 Uhr folgt in der Kirche der Abend der Chöre. Dazu gibt‘s Cocktailbar und Weinbar. Für Livemusik sorgen auch die Gramophonics und Kenzedee.
  • Für Sonntag ab 11 Uhr sind alle Gemeindemitglieder und Gäste zum großen Open-Air-Gottesdienst eingeladen. Der weitere Tag wird mit Aktionen und Kulinarischem für Klein und Groß gestaltet. Dazu zählen Rodeo, eine Spielstraße, Weinbar, Salatbar und Reibekuchen, Tauziehen für Erwachsene und für Kinder sowie Livemusik der Band Bear and Band.
  • Pommes, Gegrilltes, Kaffee und Kuchen soll an allen drei Festtagen die Stimmung heben.

Cocktailbar, Liegestühle und dazu das Flyer-Motto „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand“ lassen bereits erahnen, dass die Party nicht auf dem nackten Asphalt steigen wird. Aber das würden die Gäste am letzten Wochenende im Juni dann schon sehen, lässt Sebastian Richter nur vage vorausblicken.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 32 Unterschriften

Kaum Unterstützer: Petition gegen Spritzenautomaten am Bahnhof läuft schleppend

Meistgelesen