Baurecht für Altendorf geschaffen: Wunsch nach maßvoller Entwicklung

dzWohnen in Altendorf

Damit der Nachwuchs in Altendorf bleiben kann, wünschten sich Familien aus Altendorf, dass in ihrem Ortsteil gebaut werden darf. Die dafür benötigte Klarstellungs- und Ergänzungssatzung ist nun beschlossen.

Fröndenberg

, 29.06.2020, 11:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während sich viele kleine Kommunen über Landflucht beklagen, traten in Alterndorf jüngst Bürgerinnen und Bürger in Erscheinung, die gesagt haben: Unsere Kinder wollen bleiben – aber der entsprechende Wohnraum fehlt. Die Einliegerwohnung bei den Eltern sollte es nicht auf Ewigkeit sein. Junge Menschen äußerten den Wunsch, tatsächlich in dem ländlichen Fröndenberger Ortsteil zu bauen. Dazu fehlte eine Satzung, die nun beschlossen ist.

Jetzt lesen

Die Klarstellungssatzung für den Ortsteil Altendorf regelt jetzt ganz klar, welche Flächen zum Innenbereich gehören, welche im Außenbereich liegen. Innerhalb des zusammenhängend bebauten Ortsteils darf nun gebaut werden – wenn die Objekte etwa nach Art der Nutzung und Bauweise in die bestehende Umgebung passen und die Erschließung gesichert ist. „Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben; das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden“, heißt es im Satzungstext wörtlich.

Grüne warnen vor Entwicklungsungleichgewicht

Kurz vor dem Beschluss der Satzung machten die Grünen noch einmal deutlich, dass ein Entwicklungsungleichgewicht entstehen könnte – und dass sie sich für den Ortsteil Altendorf eine maßvolle Entwicklung wünschen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Live-Musiker
Thomas Weber vermisst Inspiration: „Kreativität schöpft man aus der Resonanz des Publikums“
Hellweger Anzeiger Radwege in Fröndenberg
Selbsttest neuer Schüler-Radweg: Suche nach Sauerstoffzelt in „bewegter Topografie“
Hellweger Anzeiger Coronavirus
„Teilweise steinzeitlich“: Welche Lehren der Kreis Unna aus der Corona-Pandemie zieht
Hellweger Anzeiger Corona-Soforthilfe
Umsätze gegen Null: Fröndenbergs Selbstständige greifen 4,8 Millionen Euro Soforthilfe ab
Meistgelesen