Bauernmarkt 2022: Der tiefere Sinn ist Klimaschutz durch kürzere Wege

Redakteur
Beim Bauernmarkt im Himmelmannpark in Fröndenberg steht der regionale Handel im Vordergrund. Anja Dürkop und Astrid Fröb beeindruckten Silvia Krone (v.l.) bei der jüngsten Auflage an ihrem Stand mit einer großen Auswahl handgestrickter oder gehäkelter Textilien.
Beim Bauernmarkt im Himmelmannpark steht der regionale Handel im Vordergrund. Anja Dürkop und Astrid Fröb beeindruckten Silvia Krone (v.l.) bei der jüngsten Auflage an ihrem Stand mit einer großen Auswahl handgestrickter oder gehäkelter Textilien. © Archiv/Stefan Milk
Lesezeit

Wenn ein verkaufsoffener Sonntag sinnvoll ist, dann vermutlich ganz besonders am Tag des Bauernmarktes in Fröndenberg. Denn beiden Aktionen sind die Werbung für heimische Produkte und der Einkauf vor Ort gemein.

Der Bauernmarkt am kommenden Sonntag, 2. Oktober, findet nicht nur traditionell am Datum des Erntedankfestes statt. Er ist auch eingebunden in den bundesweiten Tag der Regionen. Der Aktionstag wird getragen vom Bundesverband der Regionalbewegung.

Sinn für regionale Produkte verloren gegangen

Die Motivation des Vereins, sich auf regionale Stärken zurückzubesinnen, geht zurück auf einen fast schon revolutionären Vorgang: Mit dem spätestens in den 1960er Jahren anbrechenden Zeitalter der uneingeschränkten Motorisierung und Mobilität ist der Sinn für die Vorzüge der Heimat oder lokalen Produktion bei vielen Menschen immer mehr verloren gegangen.

Rolf Humbach aus Bergkamen ist auch regelmäßig Gast auf dem Bauernmarkt; 2021 bot er an seinem Stand unter anderem Wildsalami vom Damhirsch an.
Rolf Humbach aus Bergkamen ist auch regelmäßig Gast auf dem Bauernmarkt; 2021 bot er an seinem Stand unter anderem Wildsalami vom Damhirsch an. © Stefan Milk

„Vieles von dem, was wir tun, hat keinen Bezug mehr zu unseren Regionen. Einkaufen, Essen, Arbeiten, Reisen, Engagement, Kultur – was früher unerreichbar schien, ist heute Alltag, wenn dieser auch komplexer geworden ist“, bringt es die Regionalbewegung wohl auf einen treffenden Punkt.

Das Jahresthema „Kurze Wege – Große Wirkung“ greift 2022 einen wichtigen Aspekt heraus: Produkte, die in der eigenen Stadt oder im Umland produziert und dort auch angeboten und gekauft werden, vermeiden lange Transport- und Einkaufswege per Flugzeug, Lkw oder Auto.

Kurze Wege erhalten regionale Strukturen

„Kurze Wege erhalten regionale Strukturen, sind identitätsstiftend und zugleich klimaschonend“, sagt daher auch Heiner Sindel, 1. Vorsitzender des Bundesverbandes.

Laden zum Bauernmarkt und verkaufsoffenen Sonntag am 2. Oktober nach Fröndenberg ein (v.l.): Petra Wiek, Bernd Kern und Claudia Meyer vom Werbering.
Laden zum Bauernmarkt und verkaufsoffenen Sonntag am 2. Oktober nach Fröndenberg ein (v.l.): Petra Wiek, Bernd Kern und Claudia Meyer vom Werbering. © privat

Sich diesen tieferen Sinn des Bauernmarktes bewusst zu machen, könnte einen noch nachhaltigeren Effekt auf das eigene Konsumverhalten haben, als ihn die Veranstaltung ohnehin schon auslösen möchte.

Daher wird der Bauernmarkt auch am 2. Oktober wieder von den regionalen und saisonalen Präsentations- und Verkaufsständen geprägt. Gut 33 Teilnehmer aus Fröndenberg und der näheren Umgebung werden ihre Produkte und Waren anbieten.

Landwirtschaftliche Erzeuger von Honig, Fisch und Geflügel bis hin zu Produkten aus Schafsfellen sind ebenso dabei wie die Käserei Wulf und der Heidehof aus Ardey. Bäckermeister Deitmerg mit seinem Holzofenbrot und Privatbrauer Klaus Heinrich zeigen an ihren Ständen, was alles aus landwirtschaftlichen Produkten hergestellt werden kann.

Gärtnereien und Floristen zeigen Schönes und Nützliches für den heimischen Garten und das traute Heim. Bereichert wird dieses Angebot durch Anbieter von Stauden und Blumenzwiebeln.

Werbering bietet Unterhaltungsprogramm

Der Werbering sorgt ebenfalls wieder für Programm. Los geht es ab 11 Uhr in der Innenstadt und im Himmelmannpark. Um 12 Uhr treten die Kinder der Kita St. Marien auf, um 14 Uhr kommen die Hiphop-Mädels.

„Diesmal nicht nur die Jüngeren, sondern auch die Großen“, verrät Silke Hermes vom Werbering. Die Besucher dürfen sich zwischendurch also auf ein gekonntes Tanzprogramm freuen.

Besonderes Highlight in diesem Jahr ist der Auftritt des beliebten Fröndenberger Musikers Thomas Weber. Die örtlichen Einzelhändler öffnen ab 13 Uhr ihre Geschäftstüren.

Starten wird der Bauernmarkt mit einem traditionellen Erntedankgottesdienst im Ulmke-Forum um 10.30 Uhr. Besser könnte man den tieferen Sinn des Bauernmarktes eigentlich nicht verdeutlichen.

Info

Von Kleiderkammer bis Bücherflohmarkt

  • Dass die Landschaft sensibel auf äußere Einflüsse reagiert und gepflegt werden muss, erfährt der Besucher an dem Informations- und Mitmachstand der Umweltgruppe Nabu.
  • Der Patenkreis der Flüchtlinge lädt zu internationalen Köstlichkeiten an seinen Stand ein. Erstmalig wird die Fröndenberger Tafel in diesem Jahr die Versorgung der Besucher mit heißen Bratwürstchen übernehmen; der Förderverein des Kettenschmiedemuseums stellt die Getränkeausgabe in der Kulturschmiede sicher.
  • Die Kleiderkammer wird vor dem Vereinsheim des GSV Fröndenberg erlesene Kleidung anbieten und das „Bündnis für Familie“ wird ebenso auf Fragen von Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft eingehen.
  • Außerdem lädt der Heimatverein wieder zum großen Büchertrödel in die Kulturschmiede ein.