Anschluss nach Dortmund: Westfalenbus krempelt seinen Fahrplan um

dzÖffentlicher Nahverkehr

Westfalenbus hat sein Liniennetz in Fröndenberg entwirrt. Der neue Fahrplan wird vor allem Reisende Richtung Unna und Dortmund interessieren. Außerdem wird es neue Fahrzeuge geben.

Fröndenberg

, 20.11.2019, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die meisten Busse steuert in Fröndenberg die Deutsche-Bahn-Tochter Westfalenbus. Das Unternehmen wird zum 7. Januar 2020 seinen Fahrplan umstellen. Ohne Kürzungen kommt Westfalenbus dabei nicht aus.

Das neue Buskonzept von Westfalenbus orientiere sich an dem Ziel,

nicht genutzte Linien und Linienabschnitte nicht mehr anzubieten und dafür nachfragestarke Bereiche zu stärken, erläutert Torsten Schreckenberg.

Der Linienplaner hat daher sämtliche Linien im Stadtgebiet mehr oder weniger stark umgebaut. Im Einzelnen wird es folgende Änderungen geben:

Info

Busverkehr an den Wochenenden und Feiertagen

  • R70: Neu sind samstags zwölf Fahrten zwischen 7.10 Uhr und 18.50 Uhr statt
  • neun Fahrten zwischen 8.07 Uhr und 16.50 Uhr; sonn- und feiertags sind acht Fahrten zwischen 11.10 Uhr und 18.50 Uhr neu statt vier Fahrten zwischen 14.10 Uhr und 18.50 Uhr.
  • C71: Neu sind samstags Fahrten zwischen 7.50 Uhr und 19.08 Uhr statt Fahrten zwischen 7.50 Uhr und 16.09 Uhr; sonn- und feiertags sind acht Fahrten zwischen 11.50 Uhr und 19.08 Uhr neu statt fünf Fahrten zwischen 13.50 Uhr und 18.09 Uhr.
  • C72: Neu sind samstags zwölf Fahrten zwischen 7.20 Uhr und 18.23 Uhr statt
  • acht Fahrten zwischen 9.07 Uhr und 15.54 Uhr; sonn- und feiertags sind acht Fahrten neu zwischen 11.09 Uhr und 18.23 Uhr statt vier Fahrten zwischen 15.15 Uhr und 17.54 Uhr.
  • C74: Neu sind samstags Fahrten zwischen 8.14 Uhr und 17.50 Uhr statt
  • Fahrten zwischen 8.36 Uhr und 16.01 Uhr; sonn- und feiertags gibt es ein komplett neues Angebot mit acht Fahrten zwischen 11.24 Uhr und 17.50 Uhr.
  • Ausschließlich auf der Linie C71 besteht an den Wochenenden ein 60-Minuten-Takt, ansonsten stets ein 120-Minuten-Takt.

Regionalbus R70: Fröndenberg – Unna

Westfalenbus verdoppelt auf der bisherigen Linie 170 montags bis freitags sein Angebot: Künftig fahren die Busse einmal stündlich statt bislang alle zwei Stunden. Dabei wird es allerdings im Wechsel mit der gewohnten Linienführung auch eine „schlanke“ Tour geben, die Stentrop und Bausenhagen auslässt.

Linie C71: Innenstadt mit Mühlenberg

Die bisherige Linie C72 hat Westfalenbus in die Linie C71 integriert, sodass montags bis freitags doppelt so viele Fahrten wie bisher angeboten werden können, also pro Stunde zwei Fahrten.

Man habe zudem die Taktung an die Abfahrtzeiten der Bahn ausrichten wollen und sich dabei am stärksten Reiseverkehr orientiert. „Dortmund ist für Fröndenberg der wichtigste Zuganschluss“, so Torsten Schreckenberg.

Stündlich werde daher der RE 57 in und aus Richtung Dortmund erreicht. Ein Anschluss aus und in Richtung Hochsauerland werde ebenfalls gewährleistet.

Linie C72: Fröndenberg – Ardey – Langschede – Dellwig –Strickherdicke

Die bisherige Linie 180 (Fröndenberg-Ardey-Strickherdicke-Unna) hat Westfalenbus auf den Abschnitt bis Strickherdicke gekürzt. Grund dafür sei der stündliche Zugverkehr von Ardey Richtung Unna. Im Gegenzug hat sich Westfalenbus mit der Märkischen Verkehrsgesellschaft abgestimmt: Fahrgästen aus Dellwig soll in Strickherdicke der Umstieg in die MVG-Linie 27 aus und nach Unna ermöglicht werden. Die Umstiegszeiten seien relativ großzügig bemessen; allerdings gibt es mangels Funkausstattung in den MVG-Bussen bei Verspätungen keine Kontaktmöglichkeit mit den Westfalenbus-Fahrern.

Anschluss nach Dortmund: Westfalenbus krempelt seinen Fahrplan um

Westfalenbus bedient sich schon immer – wie auf diesem Archivbild – verschiedener Subunternehmen, um alle Stadtlinien in Fröndenberg bedienen zu können. Künftig sollen häufiger eigene Fahrzeuge der Deutsche-Bahn-Tochter im Stadtbild zu sehen sein. Diese Busse werden aus Schwerte abgezogen, wo Westfalenbus ebenfalls eine Linie bedient. © Udo Hennes

Zur Sache

Niederflur-Midibusse künftig im Einsatz

  • „Wir stehen etwas in der Kritik wegen des Alters der Fahrzeuge“, räumte Torsten Schreckenberg bei seiner Präsentation im Bau- und Verkehrsausschuss ein.
  • Der Verkehrsplaner bei Westfalenbus kündigte an, dass künftig Niederflur-Midibusse in Fröndenberg fahren werden.
  • Diese Busse haben 14 Sitzplätze und 14 Stehplätze, haben also eine mittlere Größe („midi“).
  • Die Midibusse sollen zu bestimmten Betriebszeiten auf den Linien C71 bis C74 eingesetzt werden. Sie sind im Verbrauch ärmer als die Linienbusse (12 bis 14 Liter Diesel statt 35 bis 40 Liter) und erzeugen weniger Lärm.
  • Weiterhin fahren auch die gewohnten Linienbusse; eigene Fahrzeuge will Westfalenbus künfig im Fröndenberger Stadtgebiet häufiger einsetzen. Bisher beauftragt Westfalenbus auch Subunternehmer.

Linie C73: Fröndenberg – Hohenheide – Fröndenberg

Die Busse der Linie C73 fahren bislang einen Rundkurs vom Fröndenberger Bahnhof zur Hohenheide und wieder zurück – und zwar montags bis samstags stündlich.

Künftig soll die Linie montags bis freitags nur noch im Zwei-Stunden-Takt bedient werden, samstags und sonntags fahren keine Busse. Mehr noch: Auch die Linenführung wird geändert. Bislang führt die Fahrt vom Bahnhof über Hirschberg, Westicker Heide nach Hohenheide und zurück über die Ostbürener Straße. Mit Inkrafttreten des neuen Fahrplans im Januar führen Hin- und Rückweg über die Ostbürener Straße. In Hohenheide soll der Bus wenden.

Linie C74: Fröndenberg – Warmen – Bentrop

Die Linie C74 verbindet die Stadtteile Bentrop, Frohnhausen, Neimen und Warmen mit der Stadtmitte.

Der Linienverlauf zwischen Bahnhof und Feuerwehr Bentrop bleibt unverändert, genau wie der 60-Minuten Takt an Werktagen mit zwölf Fahrten ab 7.36 Uhr stadtauswärts und zwölf Fahrten ab 7.49 Uhr stadteinwärts. Zusätzlich wird der Schulbusverkehr von und nach Wickede (Linie 160) in den Fahrplan eingebunden, was vor allem stadteinwärts seinen Nutzen hat. So können Fahrgäste an Schultagen bereits um 6.37 Uhr den ersten Bus gen Stadtmitte nehmen.

Westfalenbus wird einen Pocket-Faltplan mit dem neuen Fahrplan herausbringen. Auf Anregung von Michael Kirejewski (FWG) im Bau- und Verkehrsausschuss soll auch ein eigener Faltplan für den Schülerverkehr geprüft werden.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
Straßenausbau Hohenheide: Eine CDU-Forderung mit Fallstricken für Anlieger
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
„Die Nerven verloren“: CDU schüttet Kübel der Häme über Sabina Müller aus
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
„Foul gegen die Bürger“: Jetzt setzt Sabina Müller dem Kämmerer die Pistole auf die Brust
Hellweger Anzeiger Straßen in Fröndenberg
Gefährliche Situationen mit Lkw: Straßenmarkierungen in Ardey sind abgefahren
Meistgelesen