Fast schon Heimspiel-Atmosphäre: „Alte Bekannte“ begeistern Fröndenberg

dzKfU-Konzert

Restlos ausverkauft war die Aula der Gesamtschule am Samstagabend: „Alte Bekannte“ waren zu Gast - und lieferten „ganz großes Kino“, so die einhellige Meinung.

von Marcel Drawe

Fröndenberg

, 06.10.2019, 11:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Jubiläumsjahr der KfU zieht es alte Bekannte zurück nach Fröndenberg. Gemeint sind damit gewiss nicht irgendwelche Besucher, die auf den zahlreichen Konzerten bereits zu Gast waren. Nein, „Alte Bekannte“ das ist eine A-Capella-Gruppe aus dem Rheinland. Und sie sind auch wörtlich für die KfU alte Bekannte.

„Mit den Wise Guys ging es erst so richtig los“

In den 90er Jahren waren die „Wise Guys“, die Vorgänger-Gruppe der „Alten Bekannten“, bereits in Fröndenberg auf der Bühne aktiv. „Damals war das Konzert der erste Auftritt der Gruppe außerhalb Kölns. Und für die KfU eigentlich der Grundstein, dass es mit der Kulturarbeit erst so richtig losgeht“, sagte KfU-Chef Frank Schröer in seiner Begrüßung. Lange darf er nicht reden. „Dän, der Frontmann von „Alte Bekannte“, müsse sonst im Backstage-Bereich geweckt werden“, so Schröer weiter.

Und damit betreten fünf Musiker mit musikalischem Kern in der Eifel, mittlerweile aber in ganz Deutschland verteilt, die Bühne der ausverkauften Aula in der Gesamtschule Fröndenberg.

Fast schon Heimspiel-Atmosphäre: „Alte Bekannte“ begeistern Fröndenberg

Zehn Sekunden Posen für die Kameras, dann heißt es: Volle Konzentration auf die Musik der „alten Bekannten“. © Marcel Drawe

„Ihr habt jetzt zehn Sekunden die Möglichkeit, Fotos von uns zu machen, damit ihr euch danach voll auf das Konzert konzentrieren könnt“: Schon geht das Posen für die Kameras los und die alten Bekannten werden begeistert für die Erinnerung an das Konzert festgehalten.

„Alles handgemacht und mundgeblasen“

Dann nimmt das Konzert mit dem Titel „Das Leben ist schön“ so richtig Fahrt auf. Zahlreiche Gute-Laune-Songs, gemischt mit nachdenklichen Stücken machen den Fröndenbergern tatsächlich gute Laune. Und wie für die Gruppe „Alte Bekannte“ üblich geschieht alles ohne Instrumente. „Wir sind wirklich live, handgemacht und mundgeblasen“, beteuert Sänger Clemens Schmuck und zeigt zusammen mit Björn Sterzenbach und Frontmann Daniel „Dän“ Dickopf die Kunst des „Beatboxen“, also die Kunst, ein Schlagzeug mit dem Mund imitieren.

Fast schon Heimspiel-Atmosphäre: „Alte Bekannte“ begeistern Fröndenberg

Keine Instrumente, alles „handgemacht und mundgeblasen“: das ist die Musik der „Alten Bekannten“. © Marcel Drawe

Dass diese Mischung die Musik und damit „das Leben“ ein bisschen besser macht, zeigen die „alten Bekannten“ in Höchstform. Neben einem Medley aus den Achtzigern kommt auch der alte Wise-Guys-Hit „Mädchen lach doch mal“ ans Licht.

Spätestens hier hält es die Fröndenberger nicht mehr auf den Sitzen. Und die alten Bekannten haben in Fröndenberg ihr Ziel, die Gäste mit guter Laune und einem Lächeln zubverabschieden, voll erreicht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensperrungen in Ardey

Von Langschede über Menden nach Ardey: Zwei Bahnübergänge sind für Bauarbeiten gesperrt

Hellweger Anzeiger Förderung für Sportvereine

Fördermittel für Fröndenberger Sportvereine: Kanu-AG und Handball-Jumpies können starten

Hellweger Anzeiger Halloween in Dellwig

Mit Grusel-Parcours und Party wird im Freibad in Dellwig Halloween gefeiert

Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020

Bürgermeisterwahl: Jetzt mischt auch die AfD im Fröndenberger Kandidatenpoker mit