Alexander Loipfinger wird neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Fröndenberg

dzKurz vor der Fusion

Noch sind Stadtwerke Fröndenberg und Gemeindewerke Wickede nicht offiziell fusioniert. Die Vertragsbedingungen sind inzwischen allerdings bekannt. Der Rat der Gemeinde Wickede entscheidet am Dienstag über die Verschmelzung.

Fröndenberg

, 19.06.2020, 13:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Fröndenberg hat in seiner Sitzung am Donnerstag einen neuen Geschäftsführer gewählt. Derweil ist bekannt, zu welchen Anteilen und unter welchen Vertragsbedingungen die Stadtwerke Fröndenberg und die Gemeindewerke Wickede verschmelzen sollen.

Der amtierende Geschäftsführer in Fröndenberg, Bernd Heitmann, ist seit über 22 Jahren im Amt und wird Ende Februar 2021 in den altersbedingten Ruhestand treten. Sein Nachfolger wird der 52-jährige Diplom-Ökonom Alexander Loipfinger, der ab dem 1. Januar 2021 seinen Dienst antritt.

Jetzt lesen

Umfangreiche Berufserfahrung konnte Loipfinger bei den Unternehmen RWE Energy AG, der Klöckner Industrie-Anlagen GmbH, der Emscher Lippe Energie GmbH sowie bei den Gesellschaften der Hamburg Wasser und Hamburg Energie gewinnen.

Kooperationen im Bereich der Trinkwasseraufbereitung

Alexander Loipfinger lebt derzeit in Bottrop, plant aber den Umzug in den Raum Fröndenberg/Wickede – und freut sich auf die neue Herausforderung. Als Geschäftsführer wird es seine Aufgabe sein, das voraussichtlich frisch fusionierte Unternehmen „Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH“ als Infrastruktur- und Dienstleistungsunternehmen für beide Kommunen weiter zu entwickeln und dabei auch die Kooperationen im Bereich der Trinkwasseraufbereitung und der Netzleitzentrale zusammen mit den Stadtwerken Menden im Blick zu behalten.

Jetzt lesen

82 zu 18 Prozent wird der Anteil der Geschäftsanteile der Stadtwerke Fröndenberg beziehungsweise Wickede am neuen Unternehmen betragen – wenn der Rat der Gemeinde Wickede der Fusion am Dienstag, 23. Juni, zustimmt. Die Stadtwerke Fröndenberg, als größerer der beiden Partner, wollten die Fusion, nachdem ein erster Versuch im Jahr 2014 gescheitert war.

Enge Verbindung auf mehreren Ebenen besteht bereits

Mit den Stadtwerken Fröndenberg sind die Gemeindewerke Wickede seit langem auf mehreren Ebenen gesellschaftsrechtlich, geschäftlich und kaufmännisch eng verbunden. Zu fünf Prozent waren die Stadtwerke Fröndenberg bereits an den Gemeindewerken Wickede beteiligt. Nun bringt Wickede einen Geschäftsanteil von 955.000 Euro zum Stammkapital der Stadtwerke Fröndenberg in Höhe von 4.350.000 Euro in die übernehmende Gesellschaft mit ein.

Der neue Aufsichtsrat wird laut Gesellschaftsvertrag aus 20 Mitgliedern bestehen. Der Rat der Stadt Fröndenberg wählt und entsendet zwölf Mitglieder und der Rat der Gemeinde Wickede wählt und entsendet vier Mitglieder. Zudem gehören dem Aufsichtsrat vier Arbeitnehmervertreter an.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Live-Musiker
Thomas Weber vermisst Inspiration: „Kreativität schöpft man aus der Resonanz des Publikums“
Hellweger Anzeiger Radwege in Fröndenberg
Selbsttest neuer Schüler-Radweg: Suche nach Sauerstoffzelt in „bewegter Topografie“
Hellweger Anzeiger Coronavirus
„Teilweise steinzeitlich“: Welche Lehren der Kreis Unna aus der Corona-Pandemie zieht