Fröndenberg beeilt sich, als Wohnort noch attraktiver zu werden. Aktuell wachsen aber nur eine kleine und eine große Nachbarkommune. © Hans Blossey
Immobilienportal Scoperty

Ärger über Preisschilder am Eigenheim: „Die Daten können nur vom Finanzamt kommen“

Das Immobilienportal Scoperty stellt Hausgrundstücken ein Preisschild in den Garten – virtuell, aber öffentlich im Internet. Über die Bekanntgabe seiner Wohnfläche regt sich bei einem Hausbesitzer aus Fröndenberg Unmut.

Scoperty wirbt gerade mit der „Vermessung des Immobilienmarktes in Nordrhein-Westfalen“. Erstmals werde dieser Markt für Eigentümer und Käufer virtuell zugänglich gemacht. Ein Hausbesitzer argwöhnt jetzt, woher bisher von ihm als vertraulich eingestufte Daten stammen.

»Ich bin erstaunt über die angegebenen Quadratmeterzahlen.«

Hausbesitzer aus Fröndenberg

Das Muster ist ganz einfach: Das Unternehmen Scoperty veröffentlicht zu Hausgrundstücken jeweils ein kurzes Exposé, das einen Schätzwert der Immobilie sowie Angaben zur Wohnfläche und zum Baujahr enthält. Die Häuser mit angeheftetem Preisfähnchen sind auf Luftbildern adressgenau zu lokalisieren.

Scoperty will nach eigenen Angaben mit der Veröffentlichung der Schätzwerte „die Transparenz auf dem Immobilienmarkt erhöhen und Eigentümern und Käufern so helfen, Entscheidungen rund um Immobilienfragen zu treffen“.

Hausbesitzer: Meine Wohnfläche ist nicht öffentlich zugänglich

Ein Hausbesitzer aus Fröndenberg hat sich nach der ersten Berichterstattung unserer Redaktion über das neue Immobilienportal die Angaben über sein Eigenheim dort genau angesehen – und ist nicht einverstanden.

Praktisch kann jeder Hauseigentümer, hier der Sümberg in Fröndenberg, den geschätzten Wert seines Eigenheims auf dem Portal abrufen – die Preisspannen sind allerdings erheblich. © Hans Blossey © Hans Blossey

„Ich bin erstaunt über die angegebenen Quadratmeterzahlen“, sagt der Fröndenberger, der namentlich nicht genannt werden möchte. Was ihn besonders verblüfft: die exakte Angabe seiner Wohnfläche.

Er könne eindeutig nachvollziehen, dass die Quadratmeterzahl für sein Objekt nur einer Behörde bekannt ist. „Die Zahlen können nur vom Finanzamt kommen“, sagt der Hausbesitzer.

Zur Sache

Digitaler Auszug aus Liegenschaftskataster

  • Neuerdings kann beim Kreis Unna auch ein digitaler Auszug aus dem Liegenschaftskataster, die sogenannte Flurkarte, bestellt werden.
  • Die Flurkarte ist eine maßstäbliche Karte, die vorrangig für Baumaßnahmen und Finanzierungen benötigt wird. Sie stellt neben den Flurstücken und Grenzen auch Gebäude, Topographie, Nutzungsarten und die Bodenschätzung dar.
  • Pro Jahr gibt es rund 2000 Anträge für einen oder mehrere Auszüge aus dem Liegenschaftskataster. Durch die online mögliche Bestellung könnten nun bis zu 45 Euro Gebühr gespart werden.
  • Wer eine Übersicht über den Stand der aktuellen Online-Angebote haben möchte, kann sich unter www.kreis-unna.de/online-dienste informieren. Dort ist auch der Link zur Online-Flurkarte zu finden.
  • Der Bestellprozess kann komplett digital abgewickelt werden, inklusive Bezahlung per PayPal, Kreditkarte, Paydirekt oder giropay. Die Karten werden dann digital im PDF-Format zugestellt.

Scoperty teilt auf Anfrage mit, dass ausschließlich Daten verwendet worden sind, die öffentlich „und für jedermann ohne Darlegung eines besonderen Interesses verfügbar“ seien. Kostenpflichtige, aber ebenfalls öffentlich zugängliche Daten beziehe man beispielsweise aus dem Kataster der Landesvermessungsämter, vom Bundesamt für Kartographie oder von der Deutschen Post. Datenlieferant sei außerdem das Unternehmen Infas 360 GmbH.

Wohnfläche aus steuerlichen Gründen verändert

Ein Algorithmus des IT-Unternehmens Sprengnetter erzeuge dabei Schätzwerte unter anderem über die Grundstücksgröße, das Baujahr und eben die Wohnfläche.

In der Wohnflächenschätzung stecke, so Scoperty, auch die Annahme über die Anzahl der Geschosse.

Ob das Dachgeschoss aber zum Beispiel als zusätzliche Wohnfläche ausgebaut wurde, gehöre zu den Ausstattungsmerkmalen, die vom Eigentümer selbst ergänzt werden könnten.

Der Hausbesitzer aus Fröndenberg staunt darüber, dass für sein Eigenheim bei Scoperty exakt jene Quadratmeterzahl angegeben sei, auf die er seine Wohnfläche aus steuerlichen Gründen vor einigen Jahren reduziert habe.

Über den Autor
Redaktion Fröndenberg
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite
Marcus Land
Lesen Sie jetzt