Abriss und Neubau – Stadt will am Rathaus II 180.000 Euro in die Hand nehmen

dzInvestitionen

Überraschend wird es voraussichtlich zu einer Bautätigkeit am Rathaus II kommen. Jedenfalls plant die Verwaltung dort einen Abriss und einen Neubau. Die Politik muss noch zustimmen.

Fröndenberg

, 05.02.2020, 16:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zugespitzt formuliert zeigt die geplante Baumaßnahme, dass sich die Stadtverwaltung nach zwischenzeitlichen Umzugsvisionen definitiv auf lange Sicht an der Bahnhofstraße einrichten will. Zumindest soll dort jetzt neu gebaut werden.

Eigentümer kündigt Nutzungsvertrag mit der Stadt

Bislang pachtet die Stadt ein Grundstück in der Innenstadt, auf dem das Fahrzeug- und Maschinengebäude für die Außendienstler der Verwaltung steht. Der Eigentümer habe nun den Nutzungsvertrag mit der Stadt gekündigt. Daher muss nun eine neue Garage für den städtischen Lkw sowie diverse Maschinen her.

Nach Prüfung verschiedener Varianten schlägt das Bauamt nun vor, an der Südseite von Rathaus II eine neue Fahrzeughalle zu errichten. Weichen muss dafür die alte Kleingarage, in der bislang noch zwei Pkw untergestellt werden.

Die Garage ist allerdings derart klein, dass die Außenspiegel beim Einfahren eingeklappt werden müssen, damit die Fahrzeuge hineinpassen, erläuterte Bauamtsleiter Martin Kramme.

Jetzt lesen
Abriss und Neubau – Stadt will am Rathaus II 180.000 Euro in die Hand nehmen

So sehen die Garagen für Dienstfahrzeuge der Stadt Fröndenberg hinter dem Rathaus II aus; sie werden einem Neubau einer größeren Fahrzeughalle weichen müssen. © Marcel Drawe

Parkplätze am Rathaus sollen durch Neubau nicht weichen müssen

Der Abriss und Neubau an ein und derselben Stelle vermeide auch, dass weitere Parkplätze rund um die Rathausgebäude wegfallen. Denn in der Nähe der Stadtverwaltung soll der Dienst-Lkw in jedem Fall untergebracht werden.

In der neuen Garage sollen ein Lkw, diverse Maschinen und Kleinmaterialien Platz finden. Die beiden Dienst-Pkw, die bislang in der Kleingarage stehen, werden künftig im Freien abgestellt.

Den geplanten Neubau will die Verwaltung mit zwei ökologischen Aspekten verbinden: Das Pultdach mit Südausrichtung eigne sich für eine Photovoltaik-Anlage, zudem solle auf der Rückseite der Garage die Aufladestation für die zukünftigen Elektrofahrzeuge der Stadt platziert werden.

Abriss und Neubau – Stadt will am Rathaus II 180.000 Euro in die Hand nehmen

Das Bauamt hat diesen Lageplan erstellt, der den künftigen Standort der Fahrzeughalle hinter dem Rathaus II zeigt. © Stadt Fröndenberg

Keine geeignete gewerbliche Lagerhalle in der Nähe gefunden

Der Neubau soll eine Breite von 11,60 Meter und eine Länge von 7,10 Meter haben, die Traufhöhe wird vier Meter betragen. Die Büroräume im Rathaus zwei werden einen ausreichenden Lichtfall behalten, und über die Westseite des Grundstücks soll eine Einfahrt möglich bleiben.

Eine geeignete gewerbliche Lagerhalle in der Nähe des Rathauses habe sich als Alternative nicht finden lassen; die Versetzung des bestehenden Gebäudes auf ein städtisches Grundstück sei wegen der zu niedrigen Toreinfahrt sinnlos.

Daher möchte die Verwaltung, dass die Politik 180.000 Euro für Abriss der Kleingarage, Neubau der Fahrzeughalle und die Herrichtung des bislang genutzten Privatgrundstücks bewilligt.

Der Bau- und Verkehrsausschuss soll in seiner Sitzung am Dienstag, 11. Februar, 17 Uhr, Sitzungssaal im Stiftsgebäude, über den Vorschlag entscheiden.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weiberfastnacht in Fröndenberg
Hohenheide feiert Weiberfastnacht mit Zuckerwatte und den wilden 70ern
Hellweger Anzeiger Stadtwerke Fröndenberg
Stadtwerke Fröndenberg: Fusion mit den Gemeindewerken Wickede noch vor der Kommunalwahl?
Hellweger Anzeiger Gesamtschule Fröndenberg
Traktor soll GSF und den neuen Schülerradweg in Fröndenberg sauber halten
Meistgelesen