ABC-Einsätze in Fröndenberg und Unna: Keine Hinweise auf Zusammenhang

dzStand der Ermittlung

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten die beiden verdächtigen Briefe, die bei Antenne Unna und beim Jugendtreff Windmühle in Fröndenberg gefunden wurden, nichts miteinander zutun. Die Ermittlungen dauern an.

Fröndenberg, Unna

, 10.03.2020, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fast zeitgleich gingen am Montag Notrufe aus Unna und Fröndenberg ein, die zwei große ABC-Einsätze zur Folge hatten. Der zeitliche Zusammenhang erweckte zunächst den Anschein, dass es sich um einen Täter oder eine Tätergruppe handeln könnte. Doch wie Polizeisprecherin Vera Howanietz nun mitteilt, gebe es bisher keinerlei Hinweise auf einen Zusammenhang.

In Unna ist in dem aufgrund seiner Aufschrift verdächtigen Umschlag ein Brief gefunden worden. Der Radiosender am Ostring war nicht zum ersten Mal Adressat solcher Post und so ließen die Mitarbeiter große Vorsicht walten.

Jetzt lesen

Im Treffpunkt Windmühle in Fröndenberg, dem zweiten Einsatzort, wurde tatsächlich verdächtiges Pulver gefunden. Die zuständige Task-Force aus Dortmund musste weitere Experten aus Essen hinzurufen, um endgültig auszuschließen, dass es sich um eine gefährliche Substanz handelte. Um mögliche Nachahmer nicht noch zu ermutigen, wird das genaue Ergebnis der Untersuchung nicht bekannt geben.

Der ABC-Einsatz am Ostring bei Antenne Unna war im Vergleich zu dem in Fröndenberg schnell beendet.

Der ABC-Einsatz am Ostring bei Antenne Unna war im Vergleich zu dem in Fröndenberg schnell beendet. © Marcel Drawe

Weil die Briefe so unterschiedlich waren, gehen die Ermittler zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, dass es sich um zwei zufällig zur gleichen Zeit eingetroffene Ereignisse handelte. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trotz Corona-Krise
Sieben schöne Sachen in Fröndenberg, über die sich Menschen jetzt freuen können
Hellweger Anzeiger Tipps für die Gartenarbeit
Wer jetzt Blumen sät, kann im Sommer einen Kiosk für Insekten öffnen