Winterleuchten in Dortmund Wolfgang Flammersfeld lässt den Westfalenpark wieder strahlen

Freier Mitarbeiter
Auch in diesem Jahr lockt das Winterleuchten wieder mit vielen neuen Lichtinstallationen.
Art Director Wolfgang Flammersfeld hat sich wieder viele neue Lichtinstallationen ausgedacht, um den Westfalenpark beim Winterleuchten in ein Lichtermeer zu verwandeln. Die Bilder stammen vom Winterleuchten 2021. © Schütze (Montage)
Lesezeit

Das Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark erfreut sich schon lange großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr sollen die vielen bunten Lichtinstallationen die Besucher rund einen Monat lang verzaubern.

Vom 10. Dezember bis zum 8. Januar strahlt der Westfalenpark wieder. Nicht nur Licht und Schatten, sondern auch optische Täuschungen, untermalende Klangkulisse und Video-Animationen gehören dann zum Repertoire.

Art Director Wolfgang Flammersfeld verrät, dass es auch in diesem Jahr einige Licht-Neulinge geben wird. Einige der Objekte sollen übergroß sein.

Die Licht-Exponate bestehen aus vielen unterschiedlichen Materialien wie Polyethylen, Aluminium, Holz, Tuch, Lichtleitfasern und -stripes. Manche Objekte sind tonnenschwer, andere sind filigrane Leichtgewichte. „Die Besucher des Winterleuchtens sollen den Augenblick genießen“, wünscht sich Wolfgang Flammersfeld.

Preise fürs Winterleuchten

In der Zeit vom 10. Dezember bis 8. Januar findet das Winterleuchten sonntags bis donnerstags zwischen 17 und 20 Uhr statt. Freitags und samstags erleuchtet der Park von 17 bis 22 Uhr. Der Eintritt in den Westfalenpark kostet ab 15 Uhr für Erwachsene sechs Euro, für Kinder zwischen sechs und elf Jahren zwei Euro.

Kinder bis sechs Jahren haben freien Eintritt, gleiches gilt für Jahreskarteninhaber und Dortmund-Pass-Inhaber.