Die steigenden Infektionszahlen haben Auswirkungen auch auf den Grenzverkehr mit den Niederlanden. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Coronavirus

Wieder viele Neuinfektionen – Dortmunder Inzidenz nähert sich der 250

Erneut hat es zahlreiche neue Corona-Infektionen in Dortmund gegeben. Auch die Inzidenz ist die wieder gestiegen. Der Wert steht fast bei 250.

Mehr als 42.000 neue Corona-Fälle hat das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen (Stand 21.11., 3.12 Uhr) in Deutschland registriert. Auch für Dortmund meldete das RKI viele neue Fälle.

RKI meldet 219 Corona-Fälle in Dortmund

219 Corona-Infektionen sind hinzugekommen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 38.653 Menschen in Dortmund mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Das Landeszentrum für Gesundheit in Nordrhein-Westfalen (LZG) schätzt, dass etwa 35.900 Menschen eine Infektion überstanden haben und damit als genesen gelten (Stand 21.11., 0 Uhr.)

Gleichzeitig kletterte die Inzidenz um 6,5 im Vergleich zum Vortag. Damit geben RKI und LZG einen Wert von 249,8 für Dortmund an.

Im Oberbergischen Kreis (367,7) und in Leverkusen (339,2) ist die Inzidenz in NRW am höchsten. Am niedrigsten ist sie in Bottrop (107,3) und im Kreis Soest (99). Laut RKI beträgt die landesweite Inzidenz 219,8.

Es bleiben 34 Intensivbetten in Dortmund

Den Angaben des Intensivregisters zufolge befinden sich 18 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 in intensivmedizinischer Behandlung, elf von ihnen werden invasiv beatmet. 250 der 284 Intensivbetten sind belegt (Stand 21.11., 12.15 Uhr).

Nicht verändert hat sich in Dortmund die Statistik der Todesfälle. Insgesamt sind 430 Menschen an oder mit dem Virus gestorben – ursächlich davon 307. 123 Menschen starben zwar infiziert, aber an anderen Ursachen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.