Wieder Demos in der Dortmunder Innenstadt - es geht nicht nur um Corona

Demonstrationen

Gleich mehrere Demonstrationen gibt es am Samstag (23.5.) wieder in der Dortmunder Innenstadt. Nur bei einer geht es dabei aber um die Corona-Pandemie.

Dortmund

, 22.05.2020, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Friedensplatz vor dem Rathaus ist am Samstag (23.5.) wieder Schauplatz für eine Demo gegen Corona-Maßnahmen.

Der Friedensplatz vor dem Rathaus ist am Samstag (23.5.) wieder Schauplatz für eine Demo gegen Corona-Maßnahmen. © Oliver Schaper (A)

Im Vergleich zum vergangenen Wochenende mit gleich mehreren „Corona“-Demos und dem Revierderby-„Geisterspiel“ zwischen dem BVB und Schalke 04 dürfte dieser Samstag (23.5.) für die Polizei vergleichsweise ruhig werden.

Es sind zwar insgesamt vier Demonstrationen in der Innenstadt angekündigt. Um die Corona-Pandemie geht es aber nur bei einer der Aktionen.

Jetzt lesen

Den Anfang macht am Vormittag die Greenpeace-Gruppe Dortmund. Die Aktivisten der Umweltschutz-Organisation richten ab 11 Uhr auf der Kaiserstraße beziehungsweise auf dem Körner Hellweg zwischen Von-der-Tann-Straße und Am Zippen auf einer Fahrspur einen provisorischen Radweg, eine so genannte „Pop-up-Bike-Lane“ ein. Mit der bundesweiten Aktion für bessere Radfahrbedingungen knüpfen sie an eine Demo Dortmunder Umweltverbände vom 19. Mai an.

Jetzt lesen

Tierrechtsaktivisten, Straßenmusiker und Kritik an Corona-Schutzvorschriften

Für Tierrechte demonstriert ab 14 Uhr in der City die Organisation „Animal Rights Watch“.

Um 15 Uhr beginnt an der Katharinentreppe gegenüber vom Hauptbahnhof eine Demo unter dem Titel „Streetmusic 4 All“, die sich gegen Einschränkungen für Straßenmusiker in Dortmund richtet. Es gibt Live-Musik - natürlich unter Einhaltung der Corona-Schutzvorschriften, wie die Veranstalter betonen.

Jetzt lesen

Um Kritik an den Corona-Schutzvorschriften geht es bei einer Demo um 15.30 Uhr auf dem Friedensplatz. Dazu sind bis zu 300 Teilnehmer angekündigt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt