Werbeflächen in Dortmund werden abgebaut

Innenstadt

Für die großen Standuhren in der Dortmunder City hat bereits ihre letzte Stunde geschlagen. Auch viele Werbeflächen sollen bald weichen.

Dortmund

von Julien März

, 28.08.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leere Citylight-Anlagen wie diese sieht man in Dortmund zur Zeit öfter.

Leere Citylight-Anlagen wie diese sieht man in Dortmund zur Zeit öfter. © Julien März

Viele der Werbeflächen am Straßenrand in Dortmunde müssen bald abgebaut. Da die Konzession zum Betrieb von Werbe- und Toilettenanlagen zum 30. Juni diesen Jahres ausgelaufen ist, müssen die Betreiber nun für den Abbau sorgen.

Dafür hat die Firma Ströer bereits alle Standuhren in der Dortmunder City außer Betrieb genommen und die Werbeflächen abgeklebt. In nächster Zeit sollen die Standuhren dann abgebaut werden. Ausgenommen davon sind die drei Schmuckuhren in Hörde, Hombruch und an der Möllerbrücke.

Werbeanlagen werden deinstalliert

Auch die Firma Wall GmbH muss ihre Werbeanlagen deinstallieren. Da es eine Neuvergabe der Werbeflächen gab, wird die Firma nun ihr Portfolio nach und nach abbauen heißt es seitens der Pressestelle.

Nach einer Ausschreibung hat die Stadt Dortmund nun einen neuen Konzessionär gefunden. Der neue Werbevertrag wurde mit RBL Media GmbH abgeschlossen und ist bis 2034 datiert.

Neue Werbeanlagen

RBL Media wird damit 18 barrierefreie, automatische WC-Anlagen errichten und betreiben, sowie die 528 bestehenden Fahrgastunterstände übernehmen und diese nach und nach gegen ein modernes System austauschen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Zusätzlich will die RBL Media GmbH 250 frei stehende Citylight-Werbeanlagen errichten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tourismus und Corona
Hotels in Dortmund: Neue Corona-Regeln sind „Katastrophe für die Branche“
Meistgelesen